header
Verein 05.06.2021 von Burkhard Wengorz

Trauer um Jürgen Ohlensehlen

Der SV Lilienthal-Falkenberg trauert um sein Vereinsmitglied Jürgen Ohlensehlen, der im Alter von 87 Jahren in Lilienthal verstorben ist.

Hinter dem Verstorbenen Jürgen Ohlensehlen liegt ein sportlicher Werdegang als aktiver Spieler und Funktionär.

Am 22. April verstarb Jürgen Ohlensehlen, der durch seine innige, freundliche und bescheidene Art bei allen Fußballern in der Gemeinde Lilienthal sehr gut ankam.

Sein sportlicher Werdegang begann in Bremen. Bei der BBV Union Bremen gehörte er schon früh zum Führungsstab der Fußballabteilung. Durch seine ehrenamtliche Tätigkeit  entwickelte Jürgen Ohlensehlen den BBV Union zu einem der führenden Vereine in der Bremer Fußballszene.

Mit 75 Jahren beendete er seine aktive Laufbahn als Torwart. Im Blickpunkt seiner Vereinsarbeit bei BBV Union im Vorstand der Fußballabteilung gehörte die Organisation der beliebten internationalen Pfingstturniere der A Jugend.

Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet und dem Ausland waren zu Gast am Osterdeich. Jürgen Ohlensehlen stand in der ersten Reihe und war für die gesamte Organisation verantwortlich.

Durch sein großes Verhandlungsgeschick verkaufte Jürgen Ohlensehlen den alten Trainingsplatz von BBV Union an Werder Bremen. Somit gab er dem Verein im Rollsportstadion ein neues zu Hause.

Ein Transfercoup gelang Jürgen Ohlensehlen dann 1968. Er zog die Fäden beim Wechsel von Dieter Zemski zum SV Werder Bremen. Der talentierte Abwehrspieler Dieter Zemski spielte bis 1975 bei Werder und wechselte anschließend nach Eintracht Braunschweig. (1975 - 1980). Dieter Zemski bestritt ein Länderspiel (1975).

Auf einer Rot Weißen Nacht des TV Falkenberg wechselte Jürgen Ohlensehlen dann zum TV Falkenberg. 1970 zog die Familie in die Gemeinde Lilienthal.

Zusammen mit seiner Ehefrau war Jürgen Ohlensehlen auch Gründungsmitglied beim TC Falkenberg. Auch bei den Fußballern des TV Falkenberg übernahm er Verantwortung als Spartenleiter.

Jürgen Ohlensehlen ist es auch zu verdanken, dass die Fußballer des TV Falkenberg die Fusion zum heutigen SV Lilienthal-Falkenberg mitgetragen haben.

Zusammen mit Heinz Meenen wurde die Kooperation eingeläutet.

Jürgen Ohlensehlen wird als zuverlässiger und gradliniger Fußballer und Funktionär im SV Lilienthal-Falkenberg in sehr guter Erinnerung bleiben.

Die Fußballer im SV Lilienthal-Falkenberg bedanken sich für seine ehrenamtliche Vereinsarbeit. Unser Mitgefühl sprechen wir seiner Frau und seinem Sohn Jens und Familie aus und alle die ihn gern hatten. 

Verein 22.05.2021 von Burkhard Wengorz

Trauer um Marcus Gerber

Der SV Lilienthal Falkenberg trauert um seinen ehemaligen Jugendbetreuer Marcus Gerber. Marcus Gerber verstarb am 15. Mai 2021 im Alter von nur 54 Jahren.

In seinen Jahren als Jugendtrainer betreute Marcus u.a. 2006 die zweite F Jugend Mannschaft des SV Lilienthal-Falkenberg.

Marcus war freundlich, hilfsbereit und hatte immer ein Lächeln bereit.

Bei seiner Spielern war der als sehr ruhig wirkende Marcus beliebt. Die Jugendabteilung ist sehr traurig und nimmt Abschied von einem langjährigen Jugendbetreuer und einem zuverlässigen Freund.

Unser Mitgefühl gilt seinen Familienangehörigen und alle die ihn gern hatten.

Erinnerung an Marcus Gerber. Die Aufnahmen entstanden 2006 mit der zweiten F-Jugend, die er damals betreut hat, sowie mit einem Vater bei einem Hallenturnier.

Verein 21.05.2021 von Burkhard Wengorz

SV Lilienthal Falkenberg - ganz persönlich - Ein moderner Breitensportverein stellt sich vor

Der SV Lilienthal-Falkenberg aus dem NFV Fußballkreis Osterholz im Bezirk Lüneburg ist derzeit perfekt und finanziell trotz Corona Pandemie gut aufgestellt. Ein Riesenkompliment gab es da von vielen Seiten.

Der Verein aus der Gemeinde Lilienthal verfügt über zwei Sportanlagen, die von sieben Herren, einer Freizeitmannschaft, einer Damenmannschaft und 15 Nachwuchsmannschaften benutzt werden.

Im Sportzentrum Schoofmoor befinden sich drei Rasenplätze, alle ausgestattet mit Flutlicht sowie das Vereinsheim. Auf der Nebensportanlage in der Mauerseglerstraße im Sportpark ist ein weiterer Rasenplatz mit Flutlicht sowie ein FUN Park für Kinder und Jugendliche, sowie ein Spielfeld für Beachfußball.

Somit kann der SV Lilienthal Falkenberg optimistisch in die Zukunft schauen, weil man eine der schönsten Sportanlagen in der Region rund um Lilienthal verfügt. "Die Infrastruktur rund um den SV Lilienthal Falkenberg stimmt," so die Aussage vieler Mitglieder im Verein.

"Bei uns in der Gemeinde Lilienthal wohnen sehr viele junge Menschen und Familien, die sich gerne sportlich betätigen und das umfangreiche Breitensportprogramm nutzen. Obwohl der SV Lilienthal Falkenberg nur den Fußballsport anbietet, sind wir ein moderner Sportverein und auf allen Ebenen vertreten," so der Ehrenvorsitzende Manfred Paul Kiehn stolz.

Er selbst war 13 Jahre lang Vereinsvorsitzender, spielte in der TVL Jugend und im TVF Herren. Zudem ist er noch Vorsitzender der Sportkonferenz und regelt somit den gesamten Sport in der Gemeinde Lilienthal.

Er ist für den SV Lilienthal Falkenberg auch Ansprechpartner für die Gemeinde und den Landkreis. Darüber hinaus spielt der Leistungsfußball auch eine wichtige Rolle. Die 1.Herren gehört zur Osterholz Kreisliga. Vor drei Jahren spielte man noch in der Bezirksliga Lüneburg.

Auch die 2.Herren gehört zu den Spitzenmannschaften der 1.Kreisklasse und hat auch schon in der Kreisliga gespielt. Im Nachwuchsbereich spielt die A Jugend in der Landesliga Lüneburg und die C Jugend in der Bezirksliga West Lüneburg. Somit ist man ein positiver Werbeträger für die ganze Region Osterholz / Lüneburg.

Der Verein von der Wümme hat rund 500 Vereinsmitglieder, die im Herren - Senioren Freizeit - Damen und Nachwuchsbereich Fußball spielen. 252 Fußballer bilden den Nachwuchsbereich. 33 ehrenamtliche Übungsleiter und Betreuer arbeiten ehrenamtlich für den SV Lilienthal Falkenberg.

Um den Spiel und Trainingsbetrieb organisieren zu können, setzt der Verein  ausschließlich auf den qualifizierten Einsatz von ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen. Für die Spielansetzungen im jüngeren Nachwuchsbereich stehen 15 Schiedsrichter bereit. Darum kümmert sich Andreas Fitzner, der einen intensiven Kontakt pflegt.

Zur Jugendarbeit gehört auch ein umfangreiches Freizeitangebot. Neben Trainingscamp in den Jugendherbergen Verden, Rotenburg, Otterndorf, Jever und Emden ist man ein gerngesehenen Gast in der Sportschule in Westerstede.

Weiterhin gibt es eine intensive Partnerschaft mit dem niederländischen Verein SPW Stadskanaal. Weitere Kontakte gibt es mit Vereinen im In und Ausland. Die Koordination der Fahrten, Freizeiten und Kontakte liegt bei den Trainerteams und beim Jugendleiter.

Weiterhin gibt es Kooperationen mit den Grundschulen in Lilienthal und mit dem SV Werder Bremen. Zudem veranstaltet man mit Real Madrid und Werder Bremen im Jahreswechsel Fußballcamps im Sportzentrum Schoofmoor.

Unterstützung von Sponsoren und Förderern erhält der Verein aus der Region rund um Lilienthal. Trotz einiger Investitionen steht man gut da, so die Bilanz des Kassenwartes Carsten Timm.

Auch das Internetportal mit der neugestalteten Homepage und dem neuen LIFA Magazin gab es von vielen Seiten ein großes Lob. Somit ist der SV Lilienthal Falkenberg für seine Außendarstellung in der Gemeinde Lilienthal gut aufgestellt.

Auch das Ehrenamt wird im Verein groß geschrieben So gab es 1996 die "Sepp Herberger Plakette" und 2015 und 2016 das "Güte Siegel" der Gemeinde für eine hervorragende Vernetzung mit der kommunalen Jugendarbeit (Ortsjugendring) sowie den Projekten mit den Grundschulen und der Partnerschaft.

Auszeichnen mit dem DFB Ehrenpreis erhielten Burkhard Wengorz (2013) und Gerd Pols (2019). Janis Krause erhielt 2019 den Ehrenpreis "Junge Helden" und konnte sich über eine Bildungsreise nach Spanien freuen.

Gelobt wurde auch die Vorstandsarbeit im SV Lilienthal Falkenberg. Obwohl man seit einigen Jahren keinen Vorsitzenden hat, arbeiten Christoph Gerstmann (2.Vorsitzender), Carsten Timm (Kassenwart), Claas Reckmann (Schriftführer und Medienvertreter) sowie Manfred Paul Kiehn (Gemeinde, Landkreis) ausgezeichnet zusammen. Dazu kann der Verein auf eine starke Jugendleitung bauen, die mit Burkhard Wengorz (Jugendleiter), Gerd Pols, Janis Krause (beide Stellvertreter), Anja Hartman, Wolfgang Ranft Thorsten Bergemann, Burghard Hohn, Andreas Fitzner und Ulrich Meyer (Jugendbüro) besetzt ist.

Neu im Vorstand sind Kai Saathoff und Frank Tietjen. Auch in der Corona Zeit treffen die Mitglieder aus dem Vorstand und der Jugendleitung und organisiert Videokonferenzen.

Zum 30-jährigen Jubiläum im kommenden Jahr 2022 wünscht sich der Verein einen Vereinsdialog mit dem NFV Verband sowie interessante Sportangebote für alle Mannschaften.  im Herren, Senioren, Damen und Nachwuchsbereich.

Das ist der SV Lilienthal Falkenberg:

1.Herren (Kreisliga), 2. Herren (1.Kreisklasse), Damen (Kreisklasse), Wümme Tiger (Freizeitmannschaft), Altliga (Ü32 Kreisliga), Alte Herren (Ü40 Kreisliga), Senioren (Ü50 Staffel West), Alt Senioren (Ü60 Staffel West), Alt Senioren (Ü65 Staffel West), 15 Nachwuchsmannschaften u.a. A Jugend (Landesliga Lüneburg), C Jugend (Bezirksliga Lünburg)

Fotos: (1) Christoph Gerstmann kümmert sich als 2.Vorsitzender um die Vereinsangelegenheiten und ist aktiv bei den Ü40 Senioren (2) Carsten kümmert sich um die Finanzen im Verein und trainiert die Damenmannschaft (3) Claas Reckmann (.links, Schriftführer und für die Medien zuständig) und Burkhard Wengorz (rechts, Jugendleiter und Pressewart) kümmern sich um die Außendarstellung im Verein

Verein 08.05.2021 von Burkhard Wengorz

Ehemaliger LIFA Nachwuchsspieler Simon Pals verstärkt Bezirksligist TSV Bassen

Mit Simon Pals bekommt die ersten Herrenmannschaft des TSV Bassen zur neuen Spielserie einen hochkarätigen Neuzugang. Der 27. jährige wechselt vom TSV Kronshagen (Oberliga Schleswig Holstein) zu den Grün-roten

Der Neuzugang hat im Nachwuchs des SV Lilienthal Falkenberg gespielt und war auch aktiver Schiedsrichter im NFV Kreis Osterholz. Nach der Jugendzeit gehörte er auch zum Kader der ersten Herrenmannschaft des SV Lilienthal Falkenberg..

Auf Grund seines Studiums zog es den zentralen Mittelfeldspieler dann in die Landeshauptstadt nach Kiel. Dort spielte er dann für den TSV Kronshagen und schaffte mit dem Team drei Mal hintereinander den Aufstieg bis in die Oberliga.

Seit Anfang dieses Jahres nahm Simon dann eine Stelle als Referendar an einem Achimer Gymnasium war und zog wieder in seine alte Heimat. Der Kontakt kam dann über Luca Bischoff, mit dem Simon in der Lilienthaler Jugend spielte, zu Stande.

Nach einigen Trainingseinheiten mit seinem neuen Team war Simon dann sofort begeistert. "Das Team macht einem super Eindruck. Alle Spieler sind top motiviert. Der Verein und das Team haben ein klares Ziel vor Augen. Ich versuche der Mannschaft dabei zu helfen und werde mein Bestes geben."

Trainer des TSV Bassen ist der Vater von Luca Bischoff. Auch Uwe Bischoff war Trainer im SV Lilienthal Falkenberg und hat die A Jugend in der Bezirksliga Lüneburg trainiert.

Quelle: Homepage des TSV Bassen und Zeitungsbericht in der Wümme Zeitung.

Fotos: (1) Simon Pals stellt sich beim TSV Bassen vor (2) Simon Pals spielte in der Jugend und 1.Herren des SV Lilienthal Falkenberg

Verein 06.05.2021 von Burkhard Wengorz

Lilienthaler Fußballgeschichten

Heute liebe Vereinsmitglieder im SV Lilienthal Falkenberg möchte Ihnen und Euch über Menschen berichten, die in unserer wunderschönen Gemeinde Lilienthal wohnten oder noch wohnen und in Lilienthal auch Fußball gespielt haben und als Trainer aktiv waren.

Alle aufgezählten Personen haben aber etwas gemeinsames. Sie spielten für den SV Werder Bremen. Was machen diese Menschen heute und welche Erinnerungen an Lilienthal haben sie noch:.

Starten wir mit der guten alten Zeit, als im TV Lilienthal die Fußballsparte 1950 gründet wurde. Und so spielte man auf dem Gelände neben dem Kohlenhandel der Familien Kohlmann und Werner.

Und der TVL war schon damals ein fortschrittlicher Verein. So konnten sich die Spieler in den Umkleideräumen der Kohlenfirma vom Vorsitzenden Alfred Werner umziehen und sogar duschen. Und zu den Auswärtsspielen wurde ein Firmenbus gestellt.

1964 wurde die Sportanlage Klosterweide mit einem Freundschaftsspiel gegen die Werder Meistermannschaft von 1964 / 65 eingeweiht.

Der TVL leistete sich auch schon damals einen bekannten Trainer. Horst Ebert, der kurz "Vati" gerufen wurde trainierte das erste TVL Team. Ebert spielte aktiv bei der BSG Turbine Halle / Saale und wurde 1952 DDR Meister.

In der Oberliga Nord spielte der erste große TVL Trainer bei Werder Bremen und dem VfL Wolfsburg. Vati Ebert lebte in der Vahr und verstarb am 19. September 2015 im Alter von  86 Jahren.

Ein weiterer Trainer, der bei Grün Weiß spielte war Helmut Schimeczek. "Schimmi" gebürtig aus Berlin, spielte im Herrenbereich beim VfB  Fallersleben und anschießend beim  SV Werder Bremen. Er brachte den TVL Ende der 1970 Jahren so richtig auf Erfolgskurs. Unter Helmut Schimeczek stieg der TVL dreimal auf. Der Weg von der 1.Kreisklasse Osterholz in die Oberliga Lüneburg war schlechthin die Erfolgsgeschichte des Trainers der danach in die Amateuroberliga zum Bremer SV ging.

Das Spiel des Jahres gegen die Uwe Seeler Prominentenelf 1977 war nur einer von vielen Höhepunkten,. Der Mittelfeldspieler bestritt 155 Bundesligaspiele und erzielte 16 Tore.

Schimeczek spielte bis 1970 bei Werder Bremen und wurde Deuter Pokalsieger (1961) und Deutscher Meister (1964) Anschließend war er noch Trainer beim TSV Meyenburg, TSR Olympia Wilhelmshaven, SV Hemelingen und beim Bremer SV.

Helmut Schimeczek ist 83 Jahre alt und lebt in Spanien. Einmal im Jahr besucht er Lilienthal und trifft sich mit seinen ehemaligen Spielern im damaligen Vereinslokal im "Landgut Rohdenburg" vom damaligen Vereinswirt  Kalli Rohdenburg zu einem leckeren Essen.

Er war in dieser Zeit die Schlüsselfigur im erfolgreichen TVL Spiel. Mittelfeldspieler Volker Schöttner kam vom VfB Oldenburg nach Lilienthal. Davor spielte er für Bremerhaven 93 und Werder Bremen II. Schöttner gehörte von 1970 bis 1972 zu Bundesligakader und wurde im Nordderby gegen den HSV eingewechselt und erzielte sogar einen Treffer.

Das Ablösespiel für Volker Schöttner endete gegen die damalige Regionalligamannschaft des VfB Oldenburg mit einem 2:1 TVL Erfolg. Schöttner ist 69 Jahre alt und lebt in Bremen. 

Auch Bernd Goldschmidt hat bei Werder Bremen  gespielt. Bernd Goldschmidt spielte auch bei Werder Bremen II, dem Rotenburger SV und war Spielertrainer beim VfR Seebergen-Rautendorf.

Im SV Lilienthal Falkenberg trainierte er mit Erfolg die A Jugend in der Bezirksliga Lüneburg. Er bestritt eine Bundesligapartie und wohnt noch heute in der Gemeinde Lilienthal.

Ein ganz wichtiger Spieler in den Reihen des TVL war in den 1970 Jahren Bernd Schmidt. Der Allrounder bestritt 150 Spiele in der Bundesliga und erzielte 11 Tore. Bernd Schmidt kam vom KSV Hessen Kassel an die Weser. In Spielen der Hessenauswahl wurde Schmidt für Werder Bremen entdeckt. Nach seiner aktiven Zeit spielte er auch beim TSV Drentwede (Kreis Diepholz). Bernd Schmidt ist 73 Jahre alt und hatte im Bremer Steintor ein Sportgeschäft.

Er lebt heute in Achim. Noch heute schwärmt "der Bernd" wie er in Lilienthal liebevoll genannt wurde von der TVL Zeit, von der Klosterweide mit seinem Flair und seinen tollen Kameraden.

Auch Günter Ehrke hat eine Werder Vergangenheit. Er war in der Zeit von Trainer Legende Otto Rehhagel der Mannschaftsbetreuer. Günter Ehrke erlebte die glorreichen Jahre  von 1981 bis 1995 an der Weser. Der Kultbetreuer lebte in Lilienthal mitten im Herzen von Lilienthal.

Seine Laufbahn begann er beim TuS Vahr als Jugendtrainer. Dann der Wechsel zum SV Werder Bremen. Im SV Lilienthal Falkenberg trainierte er vorrangig die jüngsten Nachwuchsmannschaften.

Einmal im Jahr unternahm er eine Mannschaftsfahrt. Die letzte Fahrt führte 2006 nach Oberstaufen ins Allgäu. Dort war der LIFA Nachwuchs in der Sportschule von ex Profi Kalle Riedle zu Gast.

Eine der Höhepunkte war während der Freizeit in den Herbstferien eine Stadion Führung in der Allianz Arena in München und ein Abstecher ins Trainingsquartier an der Säbener Straße beim FC Bayern München. Nach seiner Trainertätigkeit im SV Lilienthal Falkenberg war Günter Ehrke noch für den SC Borgfeld aktiv,

Im Alter von 78 Jahren am 13. Februar 2018 verstarb der Kultbetreuer des SV Werder Bremen.

Eine weitere Fußballlegende des SV Werder Bremen lebte in der Gemeinde Lilienthal. Rudi Assauer der Werder Spieler, der Kapitän, der Trainer und der Manager war in der Gemeinde beliebt und fühlte sich richtig wohl.

1977 gehörte er zur Uwe Seeler Prominnten Elf, die auf der Klosterweide ein Freundschaftsspiel gegen die TVL 1.Herren austrug. Mit Borussia Dortmund wurde Rudi Assauer Europapokalsieger. (1961).

Bei Werder Bremen kam er auf 307 Bundesligaspiele (1970 bis 1976), spielte in der DFB U23 (1966 und 1967) und war beim FC Schalke 04 und VfB Oldenburg Trainer und Manager.

Rudi Assauer, der im Alter von 75 Jahre am 6. Februar 2019 verstarb war gerne zu Gast bei den TVL Weihnachtsfeiern und erzählte seine (Fußball) Geschichte. 

Auch Torwart Legende Günter Bernard lebte in Lilienthal und war einer der beliebtesten Bürger in der Gemeinde Lilienthal. Über Schweinfurt 05 kam er zum SV Werder Bremen (1963 bis 1974). Zum Abschluss seiner Laufbahn war er noch bei Atlas Delmenhorst aktiv,

Zwei Einsätze in der DFB U23 und 5 Länderspiele bestritt der Torwart, der auch zum Nationalkader 1966 bei der WM in England gehörte. Für Werder stand er 287 mal im Tor und wurde 1964 mit Werder Deutscher Meister und 1966 Vizemeister..

Gern war er den Einladungen der Jugendabteilung des TVL gefolgt und übergab bei den Hallenturnieren die Pokale. Günter Bernard ist 82 Jahre alt und lebt heute in Achim.

Günter Bernard war im Kaufhaus Hertie in der Sportabteilung  als Repräsentant. In Schweinfurt hatte sein Vater, der ebenfalls Nationalspieler war ein Sportgeschäft. 

Werner Görts lebt von allen ehemaligen Werder Spielern am längsten mit seiner Familie in Lilienthal. Die Familie Görts wohnt in der Nähe von Butendieker Gehölz und fühlt sich noch heute sehr wohl.

Sohn Bernd spielte mit Begeisterung im TVL Fußball. Immer wenn der ehemalige Werder Stürmer Zeit hatte, schaute er bei den Spielen auf der Klosterweide vorbei.

Über Borussia Neuenkirchen kam er 1965 zu den Bremern. Er bestritt 391 Spiele in der Bundesliga und erzielte 74 Tore. Auch in den DFB Pokalspielen war Werner Görts 14 mal erfolgreich. Nach seiner aktiven Zeit war er bei Werder Bremen Trainer der A Jugend, die damals in der höchsten Spielklasse in der Oberliga Nord spielten.

Werner Görts ist 79 Jahre und kommt gebürtig aus Cronenberg, einem Stadtteil von Wuppertal. Auch seine Ehefrau war eine sehr erfolgreiche Leichtathletin. Aktiv war sie bei Bayer 04 Leverkusen..  

Einer der wohl lustigsten Werder Spieler war Winton Rufer. Er lebte in seiner Zeit bei Werder auch in Lilienthal (1989 bis 1995) Auch Winton der 2002 in Auckland Kingz seine aktive Laufbahn beendete, war in Lilienthal sehr beliebt. Neben dem Fußball war der heutige 59. jährige Rufer auch Laienprediger in der Gemeinde Lilienthal Während seiner aktive Laufbahn spielte er in der Schweiz und Japan. 1997 gab er ein kurzes Gastspiel beim 1.FC Kaiserslautern..

Die schönste Erinnerung war ein Besuch beim Partnerschaftsturnier im Schoofmoor. Mannschaften aus Emmerainville (Frankreich) und Stadskanaal (Holland) waren am Start. Und der Werder Stürmer brachte für alle Mannschaften sein Kiwi Maskottchen als Gastgeschenk mit.

Vergessen sollten wir auch zwei Menschen, die nicht bei Grün Weiß gespielt haben, aber mit dem TVL als Trainer große Erfolge verzeichnen konnten.

Nach Helmut Schimeczek kam Dieter Goldbach an die Klosterweide. Dieter Goldbach gebürtig aus  Hamburg, spielte bis 1974 beim HSV Barmbek Uhlenhorst. Vom Hamburger Abendblatt wurde der Mittelfeldspieler in die Mannschaft des Jahres der Regionalliga Nord (1973 / 74) aufgenommen.

Im Sommer 1974 wechselte er zu Borussia Dortmund. Die Borussia spielte in dieser Zeit noch in der 2.Liga Nord. In 22 Spielen in der 2. Liga Nord kam er zum Einsatz.

Von 1975 bis 1977 spielte Goldbach bei Union Solingen, die auch zur 2. Liga Nord gehörten. Er erzielte in dieser Zeit fünf Tore. Vom Bremer SV wechselte er dann als Spielertrainer nach Lilienthal.

Der gelernte Koch  übernahm als Pächter den Schützenhof in Grasberg. Heute ist Goldbach 71 Jahre alt und lebt in Oberstaufen im Allgäu. 

Mit Mohamed Amiq schließt sich der Kreis der prominenten Spieler und Trainer in Lilienthal. Amig, heute 71 Jahre alt war einer der bekanntesten Spieler von Bremerhaven 93, die in der 2.Liga Nord noch spielten. Zuletzt spielte er für die Waldhof Buben von Waldhof Mannheim. 

Mohamed Amiq spielte von 1989 bis 2017 für den SV Grohn, FC Bremerhaven, Vatan Spor, TSR Olympia Wilhelmshaven und dem FC Oberneuland. Zuletzt war er beim OSC Bremerhaven als sportlicher Leiter tätig.

Obwohl seine Zeit in Lilienthal kurz war, konnte er mit der Mannschaft erfolgreich auftreten. Heute ist Mohamed Tennislehrer in Bremerhaven.

Fotos: (1) Günter Ehrke, der Kultbetreuer beim SV Werder Bremen und ein hervorragender Jugendtrainer (2) Bernd Schmidt, der ehe malige Werder Allrounder lebt heute in Achim und schwärmt noch heute seiner Zeit in Lilienthal (3) Bernd Schmidt in seinem Sportgeschäft im Bremer Steintor

Verein 02.04.2021 von Burkhard Wengorz

Ostergruß an alle Vereinsmitglieder im SV Lilienthal Falkenberg

Liebe Vereinsmitglieder im SV Lilienthal Falkenberg,

Alles Gute, nur das Beste, gerade zum Osterfeste ! Mögen die Tage vor allen Dingen Freude und Entspannung bringen !

Genieße die schöne Osterzeit, die dich vom allem Stress befreit. Vergiss die Arbeit  und das Tun , nutze die Zeit, um aus - zu - ruhen"

Vorstand & Jugendleitung

Verein 28.03.2021 von Claas Reckmann

Real Madrid Fußballcamp zu Gast am Schoofmoor

Hallo! Falls ihr es noch nicht mitbekommen habt: Die *Fundación Real Madrid Clinic* ist vom *18.10.21 bis 22.10.21* bei dem *SV Lilienthal-Falkenberg*. Die *königliche Fußballschule* hat ein neues Trainings- und Hygienekonzept ausgearbeitet und viele Innovationen dabei – und *bis zum 05.04.21* gibt’s ein Oster-Angebot:
• 25 EUR-Rabatt für die Teilnahme
• 30%-Gutschein für adidas.com
Alle Infos zur Aktion finden sich unter www.frmclinics.com/ostern. Die Teilnahme ist hier buchbar: https://frmclinics.com/sv-lilienthal-falkenberg-2021

Verein 26.03.2021 von Burkhard Wengorz

SV Lilienthal Falkenberg aktuell: Dialog mit dem Vorstand, Jugendleitung und allen Vereinstrainer

"Tradition verpflichtet, verlangt aber auch Perspektive." So lautet in diesen Monaten das Leitmotiv des SV Lilienthal Falkenberg.

Der Verein aus dem Kreis Osterholz hat sich ein Jahr vor dem 30. Geburtstag  große Ziele  gesetzt. Diese Ziele wurden in einem Masterplan aufgestellt und den anwesenden Trainern aus den Herren, Senioren, Damen, Jugendmannschaften und Freizeitteam "Wümme Tiger" in einer Videokonferenz vorgestellt.

Die erste Videokonferenz (unser  1. LIFA Stammtisch) verlief total super, so das Urteil von Schriftführer Claas Reckmann und dem stellvertretenden Jugendleiter Janis Krause.

Beide haben an dieser Präsentation gearbeitet und den interessierten Trainern den Verein näher zu bringen. Die anwesenden Trainer zeigten sich beeindruckt von den ehrgeizigen Plänen des Vorstandes.

Eine Reihe von Projekten möchte der SV Lilienthal Falkenberg bis zum Geburtstag im kommenden Jahr realisieren.  Die Verantwortlichen aus dem SV Lilienthal Falkenberg sind sich sicher, dass der Fußballsport für den ländlichen Raum sehr attraktiv ist.

Der SV Lilienthal Falkenberg hat sein Sportlerheim (Vereinsheim) im Schoofmoor zu einem Treffpunkt für Kinder und Jugendliche immer geöffnet und möchte ein Stützpunkt für den Nachwuchs sein. Das Sportgelände soll mit LED Licht ausgestattet werden und es soll einen Freiraum für Kinder und Jugendliche auf dem B Platz (bei den Holztoren)  geben. 

Ein Kunstrasenplatz ist in den Überlegungen des Vorstandes auch ein Projekt für die Zukunft. Die erste Fußballmannschaft des SV Lilienthal Falkenberg spielt in der Kreisliga Osterholz

Ein Aufstieg in den Bezirk Lüneburg soll in den nächsten Jahren in Angriff genommen werden. Die 2.Herren Mannschaft soll den Sprung in die Kreisliga schaffen. 

Christoph Gerstmann, 2. Vorsitzender und seine Vorstandskollegen betonen in diesem Zusammenhang, das alle Bürger der Gemeinde Lilienthal zu den Heimspielen der ersten Herren Mannschaft im Schoofmoor herzlich willkommen sind.

Der Fußball besitzt eine große Anziehungskraft und begeistert Jung und Alt. Unterstützt wird der SV Lilienthal Falkenberg von mittelständigen Unternehmen in der Gemeinde Lilienthal.

Ein Netzwerk ist daher wichtig. So kam das neue LIFA Magazin bei allen Mitgliedern und Förderern sehr gut an. Ein weiteres Thema ist die Gewinnung von Jugendtrainern und Schiedsrichtern.

Beim SV Lilienthal Falkenberg sind 15 Nachwuchsmannschaften aktiv. berichtete Jugendleiter Burkhard Wengorz. Man benötigt darum besonders viele Betreuer und Schiedsrichter. Die LIFA Jugendarbeit ist auch die Basisarbeit im Verein. Das Fundament bilden besonders die A. B und C Jugend. Die Spieler aus diesen Jugendteams sind auch das Fundament für die beiden Herrenmannschaften.  

Die Zusammenarbeit zwischen Vorstand - Jugendleitung - Trainern ist sehr gut. Auch die Zusammenarbeit mit der Gemeinde wird vorgenommen.

Dafür setzt sich der Ehrenvorsitzende Manfred Paul Kiehn ein. Die Pflege der Plätze im Schoofmoor und MSS werden vorgenommen. Die Umkleideräume und Stadionanlage werden saniert.

Christoph Gerstmann lobte nach den Videokonferenzen mit dem Vorstand, der Jugendleitung und den Trainern seine Mitstreiter für die perfekte Vorbereitung und die hohe Qualität der bisherigen Gesprächsrunden.

Der Vorstand: 1.Vorsitzender (n. n,) 2, Vorsitzender Christoph Gerstmann, Kassenwart Carsten Timm, Schriftführer Claas Reckmann, Beisitzer Kai Saathoff, Ehrenvorsitzender Manfred Paul Kiehn

Die Jugendleitung: Jugendleiter Burkhard Wengorz, Stellvertreter Gerd Pols, Janis Krause, Anja Hartman, Thorsten Bergemann, Andreas Fitzner, Wolfgang Ranft, Burghard Hohn (alle Beisitzer), Jugendbüro Ulrich Meyer

Fotos: (1) Christoph Gerstmann (rechts) mit Wolfgang Ranft aus der Jugendleitung kümmert sich als 2.Vorsitzender um die Vereinsangelegenheiten (2) Unsere Jugendtrainer mit Vorstand und Herrentrainer Hassan Jaber beim letzten Workshop (3) Unser Nachwuchs ist ein gern gesehener Gast bei vielen Turnieren im In und Ausland

Trainerteam der 1. Herren: Hassan Jaber (Trainer), Pascal Kehlenbeck (TW Trainer und Co Trainer), Maike und Thomas Koehle (Betreuung)

Trainerteam der 2.Herren: Raoul Kanitz (Trainer), Torben Meyer (Betreuer)

Verein 14.03.2021 von Burkhard Wengorz

Sören Pols, Hassan Jaber und Arne Schlüter in Bülent Kurtulus Traumteam nominiert

In einer der letzten Ausgaben der Wümme Zeitung stellte Bülent Kurtulus sein Traumteam vor. Mit dabei auch drei aktuelle Spieler des SV Lilienthal Falkenberg sowie ein ehemaliger Jugend und Herrenspieler.

Bülent Kurtulus war von 2004 bis 2007 aktiver Spieler bei den "Gelb Blauen", ehe er als Co Trainer den Verein vom Schoofmoor zur Verfügung stand. Ab Sommer 2011 übernahm er dann für vier Jahre das Traineramt beim SV Lilienthal Falkenberg.

In seinem Traumteam auch gleich drei Spieler, die heute noch aktiv im SV Lilienthal Falkenberg spielen. Dazu gesellt sich auch Luca Bischoff. Dieser kam als 18.jähruger in die 1.Herren Mannschaft und konnte mit seinem Tempospiel gefallen. Der Linksfuß überraschte jede Abwehr und war schwer zu stoppen. Heute spielt er für den TSV Bassen und hat sich zu einem Top Bezirksligaspieler entwickelt.

Im Sturm findet man zwei echte "LIFA Jungen". Über Sören Pols spricht der alte LIFA Trainer in vollen Tönen. "Ein fantastischer Mensch mit dem ich in den ersten Jahren noch zusammen gespielt habe. Seine Dribblings waren kaum zu stoppen, Was ich ebenso so großartig fand, dass er trotz vieler Angebote seinem Jugendverein immer freu geblieben ist", so Kurtulus. 

Auch der heutige Trainer des SV Lilienthal Falkenberg Hassan Jaber war ein echter Leistungsträger. Besonders seine taktische Flexibilität auf mehreren Positionen machten Hassan Jaber so stark.

Aber auch Arne Schlüter gehört zum Traumteam von Bülent Kurtulus. Er war der ideale Sechser, spielte auch in der Innenverteidigung sehr stark.

Bülent Kurtulus begann mit dem Fußball beim SC Vahr Dort durchlief er alle Jugendklassen und spielte in der 1.Herren. Danach gab es ein kurzes Gastspiel beim ATSV Sebaldsbrück,

Danach spielte er beim FC Worpswede und war auch Co Trainer beim TSV Eiche Neu Sankt Jürgen. Der 48.jährige gehört heute dem Vorstand der Volksbank Worpswede an. Er wohnt in Borgfeld, ist verheiratet und hat drei Kinder Heute kickt er noch in der Ü50 des TV Eiche Horn.

Fotos: Sören Pols und Arne Schlüter in Aktion -  sowie der ganze Bericht aus der Wümme Zeitung. 

Verein 13.03.2021 von Burkhard Wengorz

1.LiFa Trainer Stammtisch des SV Lilienthal Falkenberg

Die Premiere war geglückt. Der erste virtuelle Stammtisch des SV Lilienthal Falkenberg verlief super und die Planung für das nächste Treffen kann also folgen. Schriftführer Claas Reckmann verschickte rund 40 Einladungen. 35 Vereinsmitglieder beteiligten sich am ersten Stammtisch. Für einen entsprechenden Ablauf der rund 1 ½ Stunden sorgten Schriftführer Claas Reckmann und der stellvertretende Jugendleiter Janis Krause. Auf der Agenda standen die Themen „aktuelle Coronalage“, „News aus der Jugendabteilung“, News aus dem Vorstand“ und „Open Discussion“

Die Begrüßung lag in den Händen von Christoph Gerstmann. Der zweite Vorsitzende war über die Teilnahme begeistert (“so macht Vereinsarbeit Spaß“). Zusammen mit Carsten Timm, dem Ehrenvorsitzenden Manfred Paul Kiehn und Claas Reckmann bildet man den Vorstand des SV Lilienthal Falkenberg. Neu in der Vorstandsetage ist Kai Saathoff, der in der Freizeitmannschaft aktiv ist.

Auch die Jugendleitung ist wieder komplett. Nach Krankenhausaufenthalte von Ulrich Meyer und Burkhard Wengorz hat man bereits die Weichen für die Re-Spielserie gestellt. Jugendleiter Burkhard Wengorz bezeichnete die Jugendarbeit als Basisarbeit und ist für den Verein sehr wichtig. Für das Fundament sorgen die A, B und C Jugend, Auch für die kommende Spielserie gehen zahlreiche Jugendspieler in den Herrenbereich. Für eine Perspektive sorgten die beiden Trainerteams der 1. Und 2. Herren. Die Trainer Hassan Jaber, Pascal Kehlenbeck und Raoul Kanitz haben bereits erste Gespräche geführt.

Die Jugendleitung besteht aus Burkhard Wengorz (Jugendleiter), Gerd Pols, Janis Krause (Stellbertreter), Anja Hartmann, Andreas Fitzner, Thorsten Bergemann, Wolfgang Ranft (alle Beisitzer) sowie Ulrich Meyer (Jugendbüro). Neu im Jugendteam ist Burghard Hohn, der bei der SG Marßel und dem FC Neuenkirchen als Trainer aktiv war.

Corona Richtlinien

Janis Krause informierte über die Richtlinien. Am 15. März beginnt das Training der Altersklassen der G bis zur C Jugend. Es folgen die A  und B Jugend, Herren und Damen. Trainiert werden darf maximal mit 20 Kindern und zwei Betreuern.

Weiterhin informierte Claas Reckmann über die neuen Merkmale auf der Sportanlage im Schoofmoor und der Mauersegler Straße.

Kommunikation

Wichtig für Vorstand und Jugendleitung sind die eingerichteten Whats.App Gruppen, die von allen Jugendtrainern genutzt werden sollten. Geplant sind MS Teams im Bereich der Schiedsrichter, Platzbelegungen und Online Elternabende.

Neues aus dem Vorstand

Das Sportzentrum Schoofmoor wird saniert, Die Einrichtungen wie Kabinen Pflasterung rund um das Stadion Tartanbahn und Parkplatz stehen an.

Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung 2020 und 2021 wird nicht – wie geplant virtuell stattfinden. Ein Termin steht noch nicht fest, soll dann erst stattfinden, wenn sich mehr Personen treffen können. Geplant ist auch ein Grill Event.

LiFa Magazin

Sobald der Spielbetrieb wieder beginnt, erscheint die dritte Ausgabe mit vielen Geschichten, neuen Sponsoren, Interviews und Fotografien. Neu ist dann auch das Thema gesunde Ernährung. Werder Koch Jens Vaasen verrät dann tolle Rezepte zum nachkochen.  

LiFa Homepage

Auch die Homepage – unsere Visitenkarte im Verein . soll wieder auf den aktuellen Stand gebracht werden. Darum sind alle Trainergebeten, vor dem Start seine Seiten zu überarbeiten.

Fußball Camp Real Madrid

Vom 18. – 22.10.2021 findet das zweite Fußball Camp der Königlichen statt. Bisher haben sich 13 Teilnehmer angemeldet. Informationen stehen auf der Homepage.

REWE Scheine – Aktionen

Die Aktion verlief auch für den SV Lilienthal Falkenberg einfach toll. Angeschafft wurden ein neuer Ballkompressor, Streckenmessband und eine Torwand. Weiterhin werden 70 Teams bis zum 31.12.2021 mit Trikots ausgestattet. (Verlosung)

Aktion der Sparkasse

„Wir Wunder“ lautet die Aktion der Sparkasse, die einen hohen Betrag ausschüttet. Auch die Stadtwerke Osterholz haben diverse  Förderprojekte an denen sich der SV Lilienthal Falkenberg beteiligt.

Zuletzt stellte Claas Reckmann die neue LiFa App vor-

Am Ende der Veranstaltung wurden die Fragen der Vereinsmitglieder beantwortet und Anregungen mit aufgenommen. Eine Wiederholung ist in Sicht.

Fotos: Neuanschaffungen beim SV Lilienthal Falkenberg durch die REWE Aktion

Beitragsarchiv