header
Jugend-Fußball 25.09.2020 von Claas Reckmann

U11 des SV LiFa läuft für guten Zweck

102 Stadion-Runden

Es war kein gewöhnliches Training der U11 des SV LiFa an diesem Montagnachmittag. Stark motiviert standen 16 Kinder auf dem Platz. Heute mit einer besonderen Aufgabe.

Die spontane Idee beim Elternabend Anfang September war: Die Mannschaft des SV Lilienthal-Falkenberg macht ein spezielles Konditionstraining und läuft dabei für einen guten Zweck. Extrarunden kommen der Mannschaftskasse zugute. Noch in der Nacht wurde ein Plakat entworfen und Sponsoren angefragt. Am nächsten Tag gab es bereits die Zusage der Sparkasse Rotenburg-Osterholz. Nach 800 Meter Aufwärmen, gab es zwei Runden Staffel- Sprint-Lauf und danach lief jedes Kind noch so viel wie die eigene Kondition hergegeben hat.

Nach zwei Aufwärmrunden gab es zwei Runden Staffel-Sprint-Lauf und danach lief jedes Kind noch so viele Runden, wie die eigene Kondition hergegeben hat. Einige machten kurze Pausen und liefen mit Applaus und Anfeuern doch noch weiter, andere wollten gar nicht aufhören.  Insgesamt 102 Runden liefen die Jungs und „haben wirklich alle Kraftreserven rausgeholt“, kommentierte eine Zuschauerin. Von den erlaufenen Sponsoring-Geldern werden in den kommenden Tagen verschiedene Einrichtungen und Vereine mit Sachmitteln bedacht, mit denen wir als Initiative in der Mobilitätswoche mehr gestalten wollten, was aber durch Abstandsregeln in diesem Jahr nicht möglich war. Und auch die U11 Mannschaftskasse wird bedacht.

Das Fazit der Trainer fiel entsprechend positiv aus: „Klasse Aktion und auch von uns Trainern nochmal ein ganz großes Lob, dass unsere Kinder bis an Ihre Grenzen gegangen sind.“ 

Fazit: Diese Aktion entspricht genau der Idee, die wir als Initiative Mobilität für Netzwerk und Kooperationen haben. Sponsoren, die eine Aktivität unterstützen, Akteure, die dies für Ihren Verein/Tätigkeiten nutzen können oder sogar für Dritte aktiv werden. Mit dieser Mobilitätsaktion sind gleich viele Komponenten abgedeckt: Bewegung und Spaß von Kindern und Sachspenden für die Kita Frankenburg, den Seniorenbeirat, die Pferde für das therapeutische Reiten der Diakonie und dem Sportverein TV Lilienthal. So können wiederum viele junge und junggebliebene Bürger aus Lilienthal davon profitieren.

Jugend-Fußball 22.09.2020 von Henning Burfeindt

U13 Junioren (Jahrgang 2008): Sahnewetter, attraktiver Fußball und die ersten Punkte

Noch einen Tag vor dem Punktspiel gegen den FC Hambergen am vergangenen Freitag war das Trainerteam in heller Aufregung. Da hagelte es nämlich gerade krankheitsbedingte Absagen und am Ende fehlten dem Team sieben Spieler. Super, dass wir uns auf die Hilfe aus der U12 verlassen konnten und mit Just und Elias tolle Unterstützung bekamen.

Wie sich herausstellte, war auch unser Gegner stark ersatzgeschwächt und so konnte der SV LiFa von Beginn an Druck aufbauen und die Hamberger in Schwierigkeiten bringen. Gleich in Minute 1 setzte Eric den ersten Warnschuss knapp über die Latte und trieb im Folgenden im Zusammenspiel mit Bent den Ball ein ums andere Mal über den rechten Flügel nach vorne. In der 5. Minute war es Niilo, der einen Flachschuss knapp am Kasten vorbeisetzte. Das erste Mal jubeln konnte die Mannschaft dann in der 8. Minute, als Bent auf dem rechten Flügel seinen Gegenspieler aussteigen ließ und mit links in die Mitte flankte, wo Elias zum 0:1 einschob. In diesen Minuten entwickelte sich ein wahres Powerplay auf das Hamberger Tor und zwei Minuten später war Lino erfolgreich, bevor nur wenige Augenblicke später Niilo nach Ecke von Eric zum 0:3 erhöhte. Diese Dominanz tat unserem Spiel dann allerdings nicht gut, denn die Aktionen wurden nun gieriger, aber unkonzentrierter. Und immer, wenn Hambergen in Ballbesitz kam, hieß es Vorsicht vor langen Bällen. Auf dem recht kleinen Feld lief die hoch stehende Abwehr schnell Gefahr, überspielt zu werden, und aus heiterem Himmel mussten wir in der 16. Minute das 1:3 hinnehmen. In den folgenden Minuten wurde Hambergen stärker und unsere Jungs mussten einsehen, dass nicht das komplette Spiel in der gegnerischen Hälfte würde stattfinden können. Aber die Abwehrreihe mit Just, Gregor und Levin stand dann im Zusammenspiel mit Keeper Max sehr sicher und konnte durch eine hohe Ballsicherheit viele lange Bälle abfangen und entschärfen. Kurz vor der Halbzeit übernahm der SV LiFa wieder die Regie und spielte gefällig nach vorne, verpasste nach einigen tollen Flanken aber einen weiteren Treffer.

Nachdem die Trainer in der ersten Halbzeit schon feststellen konnten, dass Laufbereitschaft und Passspiel bei den Jungs sehr gut funktionierten, zeigte der zweite Durchgang dann auch, dass die Kampfbereitschaft stimmte. Hambergen kam mit einer härteren Gangart aus der Pause und unsere Jungs hielten gut dagegen. Gleich in der 33. Minute war es eine tolle Balleroberung von Tom, die das 1:4 durch Bent einleitete. Doch auf der Gegenseite gab es auch Freistoßchancen für den Gegner, die beste davon konnte Just in der 39. Minute zur Ecke klären. Der SV war in dieser Phase allerdings spielbestimmend und drückend überlegen. Die Spieleröffnung aus der Abwehr funktionierte sehr gut und vorne wurde das Spiel variabler, der Ball wurde von beiden Flügeln gefährlich vors Tor gebracht und es gab Chancen im Minutentakt. Ein Doppelschlag in Minute 43 und 44 sorgte für die Vorentscheidung. Zuerst war Lino reaktionsschnell und versenkte einen Abpraller im Netz, dann schob Tom nach einem schönen Pass von Just flach ein. Im weiteren Verlauf war es dann aber oft fehlende Entschossenheit oder der eine Haken zu viel, der eine höhere Führung verhinderte, auf der anderen Seite hatte der FC einen starken Keeper zwischen den Pfosten. In einer kurzen Drangphase der Hamberger mussten wir in der 48. Minute noch das 2:6 hinnehmen, anschließend brachte der SV LiFa aber einen sicheren und überaus verdienten Sieg nach Hause.

Feinstes Wetter, attraktiver Fußball und wichtige drei Punkte - mit diesem Nachmittag konnten Spieler, Trainer und Zuschauer wirklich zufrieden sein. Natürlich müssen wir auch mal kurz schauen, was noch zu verbessern wäre, und da ist vor allem eine zusätzliche Absicherung der Abwehr durch die zentralen Mittelfeldspieler ein Thema. Zudem hat uns vor dem Tor noch die Kaltschnäuzigkeit und Geradlinigkeit gefehlt, um aus den toll herausgespielten Chancen noch mehr Treffer zu generieren. Aber das Team kann stolz sein auf diese Leistung und nimmt sicher eine gehörige Portion Selbstvertrauen mit in das nächste Spiel am 1.10., wenn die JSG Hamme im Sportpark zu Gast ist.

Jugend-Fußball 14.09.2020 von Henning Burfeindt

U13 Junioren (Jahrgang 2008): Steigerung? Klingt komisch, ist aber so...

Es gab viel zu reden nach dem Auftritt vom vorigen Freitag. Motivation, positive Stimmung, Einsatzbereitschaft und Konzentration - das Trainerteam hatte genug Themen, um neben den Trainingseinheiten auf dem Platz auch die Köpfe der Jungs fit zu machen für die nächste Aufgabe. Dass diese mit dem VSK, dem Sammelbecken so ziemlich aller Auswahlspieler des Kreises, nahezu unlösbar sein würde, war dabei allen wohl bewusst. Letztlich hat der Verband die Spielklassen so einteilen wollen, für Spannung oder Motivation bei den Kindern wird er damit nicht gesorgt haben. Und so fällt die Betrachtung des Spiels auch differenziert aus...

Der Respekt vor dem übermächtigen Gegner war zu groß, die Angst vor Fehlern beherrschte in den ersten Minuten das Agieren des SV LiFa und nach 13 Minuten war das Spiel entschieden. Sage und schreibe 7 Gegentreffer waren bis dahin gefallen: schnelle Ballverluste, ein überfallartiges Passspiel des Gegners und zu zaghafte Rettungsaktionen waren die Ursache. Aber unsere Jungs versuchten, ihrerseits Chancen zu erspielen und tauchten gelegentlich auch gefährlich in der gegnerischen Hälfte auf. In der 4. und 5. Minute gab es eine Doppelchance für Maddox, in der 16. Minute störte Tom sehr effektiv das Aufbauspiel des Gegners und nur knapp konnte der VSK Schlussmann den Ball vor Niilo erreichen. Auch hinten gewann das Spiel an Sicherheit und nachdem jetzt der kämpferische Einsatz stimmte, konnten viele Chancen von Keeper Max und seinen Vorderleuten vereitelt werden. In höchster Not konnte beispielsweise Gregor alleine gegen drei VSK Stürmer den Ball am Pfosten vorbeiarbeiten. Der SV LiFa musste in dieser Phase dann auch nur noch einen Gegentreffer zum 0:8 Halbzeitstand hinnehmen.

Ein paar Umstellungen sorgten nach der Pause zunächst für ein paar offensive Akzente, bevor die Überlegenheit des VSK sich binnen fünf Minuten wieder mit vier Treffern niederschlug. Umso bemerkenswerter war allerdings, dass unsere Jungs das Fußballspielen nicht einstellten, sondern weiter arbeiteten. Hinten übernahm Jonas in der zweiten Hälfte den Job zwischen den Pfosten und konnte viele brenzlige Situationen mit Unterstützung der Defensive entschärfen. In der 49. Minute konnten dann endlich alle das wohlverdiente Ehrentor bejubeln. Tom konnte den Ball an der rechten Außenlinie erobern und Bent spielte einen tollen Pass in die Tiefe, wo Lino zunächst von einem Verteidiger und dem Keeper des VSK gestört wurde, sich dann aber stark durchsetzte und den Ball ins Netz schob. Verzeihlich sind die Aktionen der letzten zehn Minuten, wo das Team das Spiel in der Hoffnung auf weitere Erfolge schnell nach vorne tragen wollte, aber ein ums andere Mal hängen blieb und dem Gegner so noch die Chance zu weiteren vier Treffern ermöglichte.

Der ernüchternde Blick aufs Tableau zeigt also eine 1:16 Niederlage und das tut natürlich erst einmal weh. Direkt nach dem Anpfiff wollten die Spieler auch noch nichts hören vom Lob, das Trainer Haissam trotz dieser Zahlen für das Team zu verteilen hatte. Aber es lässt sich festhalten, dass viele der Themen in der Vorwoche bei den Jungs angekommen sind. Niemand hat nach Schuldigen für die Niederlage gesucht, alle haben läuferisch und kämpferisch überzeugt und nach dem frühen hohen Rückstand haben die Jungs nie aufgehört, für ihre Chancen zu arbeiten. Sicher, die ersten zehn Minuten wurden wieder etwas verschlafen und das Selbstvertrauen bei solch einem Ergebnis zu steigern ist nicht einfach, aber aus Sicht der Trainer überwiegen tatsächlich die positiven Erkenntnisse und mit der Hoffnung auf bessere Chancen reisen wir am kommenden Freitag nach Hambergen.

Jugend-Fußball 13.09.2020 von Lars Hirsch

U17 Junioren (Jahrgang 2004/2005): Derbysieg

Eine Woche nach dem bereits geglückten Pflichtspielauftakt (2:0 vs JSG Meyenburg) stand am gestrigen Samstag das Derby gegen den Stadtrivalen vom TSV St. Jürgen an. Die Devise war klar: 3 Punkte holen, am Topfavoriten Hansa Schwanewede dranbleiben und vor allem das Derby gewinnen. So begann das Spiel ausgeglichen aber ohne zwingende Torchancen in der ersten Halbzeit. Als zum zweiten Durchgang taktisch umgestellt wurde kam der SVL besser rein und konnte sich gefährliche Torchancen herausspielen. In der stärksten Phase des Spiels unsererseits  konnte der TSV von einem Fehlpass profitierte und mit einem Sololauf von der Mittelinie auch den aktuell in bestechender Form befindlichen Goeckels im Tor überwinden. Nach diesem Rückschlag konnten wir unseren Rhythmus allerdings beibehalten und wurden im letzten Drittel zwingender in der 65. Spielminute musste Ohlrogge eine Hereingabe von Deniz innerhalb des Strafraumes nur noch über die Linie schieben. 5 Minuten vor Schluss kam Neuzugang Drolshagen (ehemals TSV St. Jürgen) zu einem Kurzeinsatz gegen seinen alten Verein. Er sollte einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Als in der letzen Minute der Nachspielzeit ein halbhoher Ball an der linken Ecke des 5er drohte ins Aus zu fliegen hielt er den Ball mit einem Schuss in Richtung der Wolken noch irgendwie im Spiel der sichtlich verwirrte TSV Keeper konnte den heraneilenden Lakomiak nicht sehen, der mit einer akrobatischen Einlage den Ball per Hackentrick über die Torlinie drückte. Die Emotionen kannten keine Grenzen mehr Spieler und Betreuer stürmten das Feld um dem Siegtorschützen zu gratulieren. Das Spiel wurde nur noch einmal kurz angepfiffen danach stand es fest. Der erste Pflichtspielsieg im Lilienthalderby für die Farben der Stadt, blau-gelb, war besiegelt. Nächstes Wochenende ist spielfrei ehe es am 26.09.2020 auswärts gegen Pennigbüttel wieder um 3 Punkte geht.

Jugend-Fußball 13.09.2020 von Michael Sahnau

U12-1 Junioren (Jahrgang 2009): Einen Schritt nach vorne

Der zweite Spieltag hat die JSG Meyenburg Aschwarden zum Schoofmoor zur U12 nach Lilienthal gebracht. Bei sommerlichen Temperaturen war das Team, welches heute ohne den Cheftrainer Gerolf Wolpmann auskommen musste, deutlich fokussierter. Das Trainergespann um Nils Markowski und Nils Koehle hat das Team ermutigt mehr die Breite des Platzes auszunutzen und dadurch von dem eigenen Kombinationsspiel zu profitieren. Dieses Kombinationsspiel stellte den Gegner vor große Herausforderungen.

Die Heimmannschaft ging bereits nach 9 Minuten durch Jasper Klefeker in Führung. Es folgten Tore von Danial Albotros, noch einmal Jasper Klefeker und Maxi, die einen hoch verdienten Pausenstand von 4:0 bedeuteten. In der ersten Halbzeit hat der SV LiFa keine echte Torchance durch den Gegner zugelassen, so dass der Torwart Josh Tietjen einen eher ruhigen Tag verbrachte. Nach der Pause machte Jasper Klefeker noch sein drittes Tor am heutigen Tag, bevor Phil Sahnau zum Endstand von 6:0 getroffen hat.

Erfreulich ist, dass es nach langer Zeit mal wieder gelungen ist ein Pflichtspiel ohne Gegentreffer abzuschließen, der SV LiFa besser kombiniert hat und den Platz besser ausgenutzt hat. Natürlich kann das sehr gut eingespielte Team noch besseren Fußball spielen, aber die Saison ist ja noch lang.

Jugend-Fußball 08.09.2020 von Henning Burfeindt

U13 Junioren (Jahrgang 2008): Erschöpft zwischen den Ohren - keine Chance im Lokalderby

Diesem Moment hatten wahrlich alle entgegengefiebert: endlich geht es wieder um was auf dem Rasen. Und dann war nach spätestens 12 Minuten auch schon wieder alles vorbei. Am vergangenen Freitag musste unsere U13 eine bittere 1:8 Niederlage beim TSV St. Jürgen hinnehmen.

In der Vorbereitung hatte das Trainerteam viel Wert darauf gelegt, das Spiel aus der Abwehr durch hohe Passsicherheit aufzubauen und den Ball zu kontrollieren. Dieses Vorhaben schlug in dieser Partie gründlich fehl, da der Gegner intensiv gegen den Ball arbeitete und auch mit körperlicher Überlegenheit schnell die ersten Zweikämpfe für sich entschied. Anstatt dagegen zu halten, machte sich in unseren Reihen schnell Unsicherheit breit und die Fehler häuften sich. In der 2., 5., 7. und 12. Minute schlug es dann bereits viermal in unserem Netz ein, dabei entstanden zwei Treffer nach Ecken und keines der Tore war wirklich zwingend herausgespielt. Im Anschluss konnte der SV LiFa das Spiel dann etwas offener gestalten, fand besser in die Zweikämpfe und stieß gelegentlich in die gegnerische Hälfte vor. Dennoch war das Team nicht gedankenschnell genug und bevor man gefährliche Situationen herausspielen konnte, war der Gegner stets mit zwei Leuten beim ballführenden Spieler. In der 28. Minute führte ein Ballverlust im Mittelfeld und ein starker Steilpass des TSV zum 5:0 Pausenstand.

Es konnte also in der zweiten Halbzeit eigentlich nur besser werden, und die 31. Minute bot dann auch endlich Anlass zum Jubel. Über die rechte Seite konnten sich Bent, Niilo und Eric nach vorne durchkämpfen und nachdem der gegnerische Keeper dessen Schuss ins Feld zurückprallen ließ, war Maddox zur Stelle und traf für den SV. Die nun folgenden 15 Minuten zeigten, was möglich gewesen wäre, wenn geistige Frische und Kampfeswillen von Beginn an gestimmt hätten. Das Spiel fand nun in der gegnerischen Hälfte statt und es gab einige gefällige Situtationen. In der 36. Minute scheiterte Bent nach Vorlage von Niilo am Keeper und nach einer abgewehrten Ecke in der 43. Minute konnte Ravn den Nachschuss aus dem Rückraum leider nicht verwandeln. Der SV LiFa war in dieser Phase spielbestimmend, die massive gegnerische Abwehr bot allerdings insgesamt zu wenig Lücken, um weitere Erfolge zu erzielen. Ein Doppelschlag in Minute 48 und 49 beendete dann die Hoffnungen der Jungs, das Spiel noch einmal offen zu gestalten und in der 54. Minute war mit dem 8:1 der Endstand erreicht. Fast hätten sich unsere Jungs kurz vor Schluss dann noch einmal dafür belohnt, dass sie bis zum Schluss nach vorne gearbeitet haben. Frei auf den Torwart zulaufend entschied sich Niilo, ganz uneigennützig auf den mitgelaufenen Moemen abzulegen, aber der TSV war erneut mit einem Bein dazwischen und vereitelte den Abschluss.

Wir müssen St. Jürgen zu einer grandiosen kämpferischen Leistung und einem verdienten Sieg gratulieren. Unser Team war in der ersten Hälfte nicht wach, nicht konzentriert, nicht mit dem unbedingten Willen unterwegs und hat den TSV durch zu zögerliches und zurückhaltendes Agieren zu fast jedem Gegentreffer eingeladen. Was spielerisch möglich ist, ließ sich vor allem zu Beginn der zweiten Hälfte erahnen und daran müssen wir anknüpfen, während wir das übrige Spiel schnell aus dem Gedächtnis streichen. Am kommenden Samstag ist um 14:30 der VSK Osterholz-Scharmbeck zu Gast an der Mauerseglerstraße.

Jugend-Fußball 06.09.2020 von Michael Sahnau

U12-1 Junioren (Jahrgang 2009): Pflichtaufgabe erfüllt. Neustart geglückt

Das letzte Pflichtspiel des LiFa Teams war vor fast 7 Monaten der Gewinn der Kreishallenmeisterschaft am 16. Februar 2020. Neben der Corona bedingten Pause stand für die Teams in dieser Altersklasse die Veränderung auf ein größeres Spielfeld und damit auch einen größeren Kader an.

Zum Anfang der Meisterschaftssaison stand das Auswärtsspiel beim TSV St. Jürgen als Aufsteiger an, quasi ein Derby. Der SV LiFa spielte in seinen wunderschönen neuen Trikotsatz vom Sponsor Wolpmann Gebäudesicherheit auf, gegen einen Gegner, der ebenfalls in blauer Spielkleidung antrat. Sicher war der SV LiFa als Favorit in das Spiel gegangen und ist der Rolle am Ende auch gerecht geworden. Doch taten sich die Spieler um das 3er Trainergespann ungewöhnlich schwer.

Gegen einen engagiert aufspielenden Gegner ist das Team vom SV LiFa nie in seinen gewohnten Spielrhythmus gekommen, der in der Vergangenheit ein klassisches Spiel über die Flügel als Grundlage hatte. Die Spieler haben einfach (noch) nicht die volle Breite des Platzes ausgenutzt und somit konzentrierte sich viel Spielgeschehen in der Mitte des Platzes mit vielen Spielern, die in dieser Form wenig gelungenes Kombinationsspiel zuließen. So war auch der verdiente Führungstreffer durch Jasper Klefeker in der Form einer Bogenlampe symptomatisch für den Spielverlauf. Die Führung von LiFa war verdient und noch vor der Pause erhöhte der zuvor eingewechselte Phil Sahnau auf 2:0, was gleichzeitig den Pausenstand bedeutete. Nach der Pause kam St. Jürgen zu mehr gefährlichen Szenen idR durch einfaches Kick and Rush und so auch zu einem verdienten Anschlusstreffer. LiFa verstärkte die Abwehr und brachte das Ergebnis über die lange Spielzeit.

Sicher vom Ergebnis gerecht, aber auch wissend, dass das LiFa Team in Zukunft mit mehr spielerischen Mitteln seine Spiele gestalten wird, freuen wir uns auf eine sicher interessante Saison

Jugend-Fußball 27.08.2020 von Henning Burfeindt

U13 Junioren (Jahrgang 2008): Zeit, dass der Ball rollt...

Wie wohl fast alle Amateur- und Jugendfußballer im Land wartet die U13 des SV LiFa sehnsüchtig auf den Anpfiff zur neuen Saison 20/21. Seit Mitte März mussten wir einsehen und damit umgehen, dass Fußball eben doch nur eine Nebensache ist und zum Wohle aller auf unsere Lieblingsbeschäftigung in gewohnter Form verzichten.

Zunächst musste der Trainingsbetrieb aufgrund der Maßnahmen gegen eine Ausbreitung des Covid-19 Virus komplett ruhen. Ab Ende Mai konnten wir dann endlich wieder auf den Platz, wenngleich die erforderlichen Hygiene- und Abstandsregeln für Spieler und Trainer sehr ungewohnt waren. Es hat uns in dieser Phase sehr gefreut, dass die Jungs die neuen Regeln problemlos akzeptiert haben und fast alle sehr regelmäßig mit großem Eifer am Training teilgenommen haben.

Dennoch haben wir in diesen Monaten auch drei Stammspieler verloren und starten mit einem recht knappen, 14-köpfigen Kader in die Herbstserie. Die Mannschaften im Kreis Osterholz treten in dieser Saison in zwei Staffeln an, aus denen für das Frühjahr dann die Qualifikation für die Bezirksliga hervorgeht. Derartige Ansprüche können wir realistischerweise nicht haben, aber das Ziel ist natürlich, in der Staffel A eine gute Rolle zu spielen und es den Gegnern so schwer wie möglich zu machen. In Hin- und Rückspiel treffen unsere Jungs auf den TSV St. Jürgen, VSK Osterholz-Scharmbeck, FC Hambergen und die JSG Hamme.

Für das Trainerteam liegt der Fokus darauf, mit den Spielern neue Rollen in unserem Spielsystem auszuarbeiten, Kommunikation und Spielverständnis in der Mannschaft zu fördern, sowie grundsätzliche Pass- und Laufwege einzuüben. Zwei Trainingsspiele, gegen unsere U14 und einen noch zu bestimmenden Gegner, sollen die nötige Praxis bieten, bevor die Saison dann - endlich - mit dem Lokalderby beim TSV St. Jürgen am 4. September beginnen kann. Auf eine leidenschaftliche und erfolgreiche Saison!

Jugend-Fußball 07.08.2020 von Mirko Brandes

U14 Junioren (Jahrgang 2007): Neue Saison, neuer Start in der U14

Nach der ausgefallenen Rückserie aufgrund der Corona-Pandemie startet die U14 nun in der Kreisklasse OHZ in eine neue spannende Saison. Neben den generellen Fragen zum Spielbetrieb (dürfen wir trotz Corona überhaupt spielen?) erwarten uns überwiegend neue Mannschaften, die teilweise als U15 gemeldet sind und wohl mit älteren Spielern auflaufen werden.

Dennoch gehen beide Trainer optimistisch in diese Serie, konnten die Lilienthaler doch Erfolgserlebnisse bei den Hallenturnieren einfahren. Personell haben uns leider einige Spieler verlassen, dennoch trauen die Trainer den Spielern einiges zu, denn, und das ist sehr erfreulich: die Leistungssträger und Stützen der Mannschaft konnten gehalten werden.

Trotzdem sucht die U14 personelle Verstärkung. Wer Lust hat, mal zu einem Probetraining zu kommen, meldet sich am besten bei Mirko Brandes unter 0179 9473108.

Jugend-Fußball 09.07.2020 von Lars Hirsch

U17 Junioren (Jahrgang 2004/2005): kooperiert mit Viva con Agua

Der U16 ist es gelungen eine Kooperation mit Viva con Agua e.V. aus Hamburg einzugehen. Der Verein wurde 2005 von zwei Spielern des FC St Pauli gegründet und setzt sich seither dafür ein, dass alle Menschen weltweit Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Mittlerweile engagieren sich mehr als 10.000 ehrenamtlichen Supporter zu denen u.a. Sportler wie Max Kruse und Jürgen Klopp aber auch Musiker wie Marteria zählen. Wir sind stolz, nun Teil dieser Community sein zu dürfen. Neben der Werbung auf unseren Social Media Kanälen spendet der Trainerstab für jedes erzielte Tor und für jeden Sieg einen festen Geldbetrag. Wenn ihr die Projekte, zu denen neben Brunnenbauprojekten in Afrika Asian und Lateinamerika auch Fußballturniere zur Völkerverständigung gehören unterstützen wollt könnt ihr dies ganz einfach tun, indem ihr beim nächsten Einkauf zum Viva con Agua Wasser greift.

Zurück 1 3 4 5 6 7 8 9 ... 13 14
Beitragsarchiv