SV Lilienthal-Falkenberg - Newsartikel drucken


Autor: Henning Burfeindt
Datum: 01.10.2019


Ballbesitz ist nicht alles... knappe Heimniederlage für die U12

Zum Abschluss der Hauptrunde in der Kreisklasse empfing unser Team am vergangenen Sonntag die Mannschaft der JSG Platjenwerbe/Lesumstotel. Während unsere Jungs bereits für die Aufstiegsrunde qualifiziert waren, benötigten die Gäste mindestens noch einen Punkt, um unter die ersten Vier zu kommen. Es hatte zuvor die ganze Nacht und den halben Tag geregnet, der Platz war dafür in einem top Zustand, aber der Untergrund natürlich nicht leicht zu bespielen...

Der SV LiFa begann gewohnt offensiv und konnte schon bald die erste gefährliche Situation verbuchen. In der 2. Minute schlug Bent eine Ecke auf den Kopf von Lino, der abgewehrte Ball landete im Rückraum bei Moemen, dessen Schuss aber pariert wurde. In der 6. Minute gelang Maddox ein schöner Abschluss mit links, den der gegenerische Keeper aber ins Toraus lenken konnte. Die Ecke von Maddox wurde abgewehrt und erneut war Moemen mit einem Distanzschuss zur Stelle, der dieses Mal knapp über das Tor ging. Dem Gast gelangen in dieser Phase nur wenig Vorstöße, die allesamt von Keeper Max oder der Abwehrreihe um Ravn, Moemen und Gregor abgefangen wurden. Das Spiel fand überwiegend in der gegenerischen Hälfte statt und in der 14. Minute hatte Lino die nächste gute Chance, als Bent den Ball von der Grundlinie zurücklegte, der JSG-Keeper jedoch zur Stelle war. In der 16. Minute konnte Mahdi vor dem Tor freigespielt werden, sein Abschluss ging aber zu direkt auf den Torwart. Die stark geforderte Abwehr der Gäste zog sich in der Folge immer dichter zusammen und unsere Jungs fanden kaum noch Gelegenheiten, sich in Abschlussposition zu bringen. In der 26. Minute nahm das Spiel dann schließlich eine völlig unerwartete Wendung. Unsere Abwehr hatte einen Ball geklärt und versuchte sich mit ein paar Pässen aus der Situation zu kombinieren, als ein Platjenwerber Spieler einen Pass abfangen konnte. Sein Schuss wurde noch leicht abgefälscht und rutschte schließlich unten rechts zum 0:1 ins Netz. Der Spielverlauf war damit auf den Kopf gestellt und vor der Halbzeit hatten unsere Jungs nur noch eine nennenswerte Gelegenheit, als sich Niilo und Eric auf der linken Seite durchkombinierten, Erics Schuss allerdings erneut vom gegnerischen Torwart gehalten wurde.

In der Halbzeitansprache ging es dann darum, das Spiel breiter zu machen, um die kompakte Abwehr der JSG zu knacken. Und nachdem fast alle Torschüsse in der ersten Hälfte hoch abgegeben wurden und damit dankbare Beute für den großgewachsenen gegnerischen Keeper waren, haben die Trainer Haissam und Janis noch mal betont, wie wichtig Flachschüsse bei dem nassen Boden sein können. Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielte Platjenwerbe nun aber etwas offensiver auf und konnte einige schnelle Vorstöße nach Balleroberung im Mittelfeld verzeichnen. Unsere Abwehr konnte jeweils sicher klären, aber der Spielaufbau von hinten erwies sich in dieser Phase als schwierig und war geprägt von ungenauen Pässen und Abstimmungsproblemen. Es dauerte bis zur 41. Minute, bis der SV LiFa wieder einen gefährlichen Angriff inszenieren konnte: Levin brachte eine tolle Flanke von rechts vors Tor, wo Tom nur knapp verpasste, der Nachschuss von Niilo wurde dann von einem Abwehrspieler geblockt. In der Folge baute unser Team wieder mehr Druck auf, fand aber keine Mittel, um den Abwehrriegel der Gäste zu knacken. Es folgte dann leider der zweite Rückschlag, als im Spielaufbau ein Ball hängenblieb und der schnelle gegnerische Stürmer den direkten Weg zum Tor suchte und nicht mehr gestoppt werden konnte. Sein Ball schlug flach unten links zum 0:2 ein. Nun waren noch zehn Minuten zu spielen und man kann nicht sagen, dass es unserem Team an Willen gefehlt hätte, allerdings sahen wir eher ein wildes Anstürmen und nur wenige überlegte Aktionen. Eine davon führte in der 51. Minute zum Anschlusstreffer, als der Ball nach einer schönen Kombination von Bent und Niilo zum freistehenden Tom gelangte, der überlegt zum 1:2 einschob. Eine Handvoll Ecken und mehrere Freistöße allein in den letzten Minuten belegen, wie beherzt die Jungs noch einmal alles nach vorne warfen, um wenigstens einen Punkt zu retten, aber der Ball blieb immer an irgendeinem Gegenspieler hängen und die JSG kämpfte sich tapfer über die Zeit.

Im Profibereich könnte jetzt jemand erzählen, wie viel Prozent Ballbesitz unsere Jungs gehabt haben, gefühlt waren es 75-80%. Aber wir mussten wieder einmal feststellen, dass wir Probleme mit kompakt verteidigenden Mannschaften haben, die uns das Spiel überlassen und auf Konter warten. Hier braucht es noch mehr Kreativität, noch mehr Bereitschaft, Lücken durch Laufarbeit zu reißen und noch mehr Übersicht. Es folgt jetzt eine längere Spielpause, bevor es nach den Herbstferien in der Aufstiegsrunde vermutlich erneut gegen die JSG Platjenwerbe/Lesumstotel geht, die weiteren Gegner sind dann der FC Hambergen und der TSV Dannenberg.