SV Lilienthal-Falkenberg - Newsartikel drucken


Autor: Henning Burfeindt
Datum: 26.11.2019


Am Ende nicht belohnt - R├╝ckblick auf die Herbstserie

Nachdem die Ausgangsposition für die Jungs der U12 vor den letzten beiden Saisonspielen so aussichtsreich schien, konnte das Team in den Begegnungen beim TSV Dannenberg und der JSG Platjenwerbe/Lesumstotel keine Punkte mehr einfahren und verpasste damit den Aufstieg in die Kreisliga. Natürlich überwog da zum Saisonausklang die Enttäuschung und Ernüchterung, dass es am Ende trotz eines Torverhältnisses von 41:17 nur Platz 3 in der Aufstiegsrunde wurde.

Am Dienstag, den 5.11. traf man in einem verlegten Spiel zunächst auf den TSV Dannenberg. Auf dem völlig durchweichten Boden und bei strömendem Regen lieferten sich beide Teams eine leidenschaftliche Partie. Nach der ersten Chance für den Gastgeber in der 2. Minute folgte eine starke Phase unserer Jungs: In der 4. Minute spielte Niilo rechts raus auf Bent und seine Hereingabe setzte Eric nur knapp am Tor vorbei. Drei Minuten später nahm Bent einen weiten Einwurf direkt aus der Drehung, doch der Torwart war zur Stelle. Und in der 12. Minute war es erneut Eric, der nach einer Ecke von Niilo nur knapp übers Tor schoß. In der 14. Minute konnte der SV LiFa dann jubeln, eine Flanke von Bent rutschte durch bis zum gerade eingewechselten Lino, der am zweiten Pfosten freistehend einschieben konnte. Leider brachte die Führung keine Sicherheit, vielmehr übernahm der TSV jetzt mit gefährlichen Vorstößen die Regie. In der 18. Minute konnte Gregor mit starkem Tackling Schlimmeres verhindern und in der 22. Minute rettete der Pfosten. In der 25. Minute kam eine Flanke von rechts dann aber durch und aus kurzer Distanz ließ der Dannenberger Stürmer unserem Keeper Jonas keine Chance - Ausgleich. Erst kurz vor dem Pausenpfiff hatte unser Team dann wieder eine nennenswerte Chance, Niilos Hereingabe von links lenkte Lino auf das Tor, der geblockte Ball landete bei Eric, der das Tor allerdings verfehlte.

In der zweiten Halbzeit neutralisierten sich die beiden Teams im Mittelfeld, vereinzelt gelang dem Gegner ein Vorstoß, der jedoch zumeist rechtzeitig von der Abwehrkette unterbunden wurde oder Beute von Jonas wurde. Nach vorne gab es nur noch wenige Aktionen, zum Beispiel ein Freistoß in der 39. weit übers Tor oder eine Ecke von Niilo (48.), die auf der Latte landete. Ein paar Minuten zuvor hatten unsere Jungs ihrerseits Glück bei einem Pfostentreffer des TSV. Mit einem Unentschieden hätten wir deutlich besser leben können als Dannenberg, aber trotzdem kann man dem Team keinen Vorwurf machen, dass es in der Schlussphase weiter versuchte, den Siegtreffer zu erzielen, wodurch sich einige gefährliche Situationen ergaben. In der 59. Minute haben wir uns dann selbst geschwächt, als der Schiedsrichter einen unserer Spieler wegen einer Disziplinlosigkeit für zwei Minuten vom Platz stellte. Das hatten wir so auch noch nie erlebt, die Emotionen schlugen hoch und in der Folge waren die Jungs unkonzentriert. In der ersten Minute der Nachspielzeit konnte der Ball im Getümmel vor unserem Gehäuse nicht konsequent geklärt werden und der Gegner drückte den Ball aus kurzer Distanz zum 2:1 unter die Latte. Das Spiel wurde noch einmal angepfiffen, doch bei seinem wütenden Anrennen bot der SV LiFa dem Gegner noch einmal Platz für einen eiskalten Konter zum 3:1 Endstand.

Am darauffolgenden Sonntag gab es dann die zweite Chance, um mit einem Sieg bei der JSG Platjenwerbe/Lesumstotel den Aufstieg klar zu machen. Die Jungs hatten sich viel vorgenommen und spielten gewohnt offensiv. Aber wie auch im Hinspiel wusste die JSG eine sehr konzentrierte Abwehrarbeit entgegenzusetzen. So verging die erste Viertelstunde ohne eine nennenswerte Torchance. In der 16. Minute dann ein gelungener Pass von Jonte auf Lino, doch der gegnerische Keeper war rechtzeitig herausgelaufen. Drei Minuten später setzte der Gegner einen Abschluss rechts am Kasten vorbei. In der 21. Minute konnte sich Bent über rechts durchsetzen, seinen Schuss blockte der Torhüter und auch die Nachschussversuche von Lino und Mahdi blieben in der Abwehr hängen. Jetzt begann die beste Phase des SV LiFa, der gerade eingewechselte Tom schickte in der 22. zunächst Mahdi, der knapp vergab, eine Minute später hielt der Torhüter einen schönen Schlenzer von Tom und ein weiterer Versuch von Tom in der 24. wurde von der Abwehr geblockt. Beim direkten Gegenzug konnte unser Keeper Max dann seine Klasse beweisen und lenkte einen gefährlichen Schuss gekonnt ins Toraus. Mit einem 0:0 ging es in die Pause.

Unser Team brauchte den Sieg und so wurde auch die zweite Halbzeit sehr offensiv begonnen. Aber es fehlten die entscheidenden Ideen, um zu Abschlüssen zu kommen und den Gegner vor Probleme zu stellen. Oft blieben unsere Bemühungen schon im Mittelfeld hängen und die JSG kam zu Kontern, wie in der 32. Minute, als ein gegnerischer Spieler frei vor dem Torwart auftauchte und knapp verzog. Der SV LiFa war um kontrollierten Spielaufbau bemüht und sollte sich mit ruhigem Passspiel aus der Abwehr heraus kombinieren anstatt lange Bälle zu schlagen. Aber genau solch ein Zuspiel von der Abwehr zurück zum Torwart geriet in der 35. Minute zu kurz, der Gegner sprintete dazwischen und ging 1:0 in Führung. Es waren noch 25 Minuten zu spielen und die Hoffnung auf ein Aufbäumen war groß, bedeutende Chancen spielte von da an allerdings bloß noch die JSG heraus. Unser Team verlor die Bälle zumeist im Mittelfeld und ließ nicht den absoluten Willen erkennen, der nötig gewesen wäre, um das Spiel noch zu drehen. Am Ende hat Platjenwerbe es an diesem Tag mehr gewollt und konzentrierter für den Erfolg gearbeitet und so war das letzte Spiel der Saison dann das erste, in dem unsere Jungs keinen einzigen Treffer erzielen konnten.

Natürlich ist es schade, auf der Zielgeraden noch so knapp abgefangen worden zu sein. Aber eine weitere Saison in der Kreisklasse wird dem Kader nicht schaden und wenn wir auf die zehn Spiele im Herbst zurückblicken, haben wir insgesamt eine tolle Entwicklung gesehen. Das Spiel ohne Ball und das Umschalten nach Ballverlust sind sicher zwei Themen, die bei der Vorbereitung auf die nächste Spielzeit im Vordergrund stehen. Inwieweit wir auch noch mehr Kaltschnäuzigkeit antrainieren können, muss das Trainerteam sich noch überlegen. Wir freuen uns aber vor allem über die tolle Breite im Kader, jeder ist hier ein großer Gewinn für die Mannschaft. Und dass von 15 Feldspielern im Aufgebot sagenhafte 12 als Torschützen in Erscheinung getreten sind, ist äußerst bemerkenswert.

Wir schauen nach vorne und freuen uns auf die Hallensaison: Am kommenden Samstag starten wir mit zwei Teams in die Kreishallenmeisterschaft und am nächsten Donnerstag gibt es eine tolle Weihnachtsfeier für alle Kinder der U12. Wir wünschen allen im Verein eine erfolgreiche Hallenrunde und eine schöne Weihnachtszeit!