SV Lilienthal-Falkenberg - Newsartikel drucken


Autor: Burkhard Wengorz
Datum: 17.01.2020


III. Jugend Workshop beim SV Lilienthal Falkenberg

III. Workshop mit guter Beteiligung

Mit Beginn des neuen Jahres ist unsere Jugendabteilung im SV Lilienthal Falkenberg wieder zurück und bereitet sich auf die Frühjahrsserie vor. Derzeit spielt der LIFA Nachwuchs noch in der Halle. Man nimmt mit 18 Nachwuchsmannschaften an der NFV Hallenrunde teil und organisiert bis zum März eigene Hallenturniere.

Auch nach dem dritten Workshop stellt man sich bei der Jugendleitung und Trainerteams natürlich die Frage: Was bringt solch ein Workshop und was wird besser und was kann man im Laufe einer Spielserie noch umsetzen. Eine sichere Antwort darauf werden natürlich erst die Spiele in der Frühjahrsserie liefern.

A Jugend in den Bezirk aufgestiegen

Ob es noch Veränderungen oder Nachmeldungen geben wird, wird sich dann auf der nächsten Jugendleitertagung am 3. Februar zeigen. Mit dem Aufstieg der A Jugend (U18 Junioren) nehmen nun gleich zwei Mannschaften am Spielbetrieb auf Bezirksebene teil. Die weiteren Jugendmannschaften spielen weiterhin im Kreis.

Bei der Begrüßung durch Christoph Gerstmann und Claas Reckmann gab es vieles Wissenswertes über den Verein zu berichten. Die Jahreshauptversammlung ist für den 27. März terminiert. Dann wird auch ein neuer Vorsitzender gewählt. Bisher konnte man dem Vorstand ein gutes Zeugnis ausstellen.

Vorstand, Jugendleitung und Jugendtrainer bedanken sich bei Gerolf Wolpmann

Bedankt haben sich Vorstand, Jugendleitung und alle Jugendtrainer bei Gerolf Wolpmann. "Gerolf hat ein Herz für den LIFA Fußball," so Gerstmann. Der Trainer der U11 Junioren I hat die Jugendtrainer mit einem Trainingsanzug und einem Polohemd neu eingekleidet. Der Verein ist dafür sehr dankbar und zeigte beim Workshop eine große Verbundenheit. Alle Jugendtrainer kamen zu Workshop in den neuen Anzügen.

gedenken an Hansi Weichler

Eine Gedenkminute gab es auch für Hans-Dieter Weichler. "Hansi" Weichler war für Verein, Jugend und Herren ein ganz besonderer Mensch, ein Sprachrohr, Zuhörer und Freund. "Wir sind alle sehr traurig," so Jugendleiter Burkhard Wengorz.

Positive Bilanz nach der Herbstrunde

In seiner Bilanz spricht Jugendleiter Burkhard Wengorz von einer Jugendarbeit mit komplexem Aufgaben. Diese wird man auch in die Frühjahrsserie mitnehmen. Sicherlich kann nicht alles so laufen wie man es sich wünscht. Doch man sieht auch Fortschritte in den einzelnen Mannschaften , So ist man sehr zufrieden mit der Herbst und Winterrunde die aktuell bis März noch läuft.

Neben der A Jugend (U18) konnte sich auch die C Jugend (U14) im Bezirk Lüneburg gut präsentieren. Obwohl man in der Qualifikationsrunde keinen Erfolg verbuchen konnte (3x Unentschieden) hat sich die Mannschaft gefangen. Die Testspiele stehen fest und man kann in beiden Mannschaften eine intensive Vorbereitung planen.

Die U11 Junioren I und U10 Junioren bleiben weiterhin in der Kreisliga, die U11 Junioren II und U9 Junioren sind in die Kreisliga aufgestiegen. Auch die U7 Junioren als amtierender Jerbstmeister wird wohl in der Kreisliga im Frühjahr spielen.

Erfolgreicher zwischenstand bei der C Jugend Fairness Wertung

Ein Wort noch zum Fairness Wettbewerb bei der C Jugend auf Bezirksebene. Man belegt aktuell Platz vier von 33 Vereinen. Das ist für einen Aufsteiger ein gutes Ergebnis.

Weitere Informationen gab es von Wolfgang Ranft, Burghard Hohn, Gerd Pols und Reiner Tienken (Bezirk) zur künftigen Jugendarbeit im SV Lilienthal Falkenberg für die zweite Saisonhälfte. Aber auch die Wünsche aus den einzelnen Mannschaften wurden gesammelt und werden in Kürze ausgewertet. darüber berichten wir dann nach der Februar Tagung.

Weiterhin gute Zusammenarbeit

Wichtig ist aber das Zusammenspiel zwischen Vorstand, Jugendleitung und den Jugendmannschaften. Zentral wurde eine neue Struktur der Jugendleitung erstellt. Ferner werden künftig Lenkungsgruppen die Vereinsarbeit organisieren. Dann haben wir eine gute Chance, dasx unsere Jugendarbeit weiterhin gut läuft.

Fotos: Gruppenbild mit Betreuer, Vorstand bedankt sich bei Gerolf Wolpmann