SV Lilienthal-Falkenberg - Newsartikel drucken


Autor: Henning Burfeindt
Datum: 10.09.2021


Gemeinsam stärker...

Endlich ist es soweit: heute Abend soll der Startschuss zur Herbstserie 2021/22 fallen. In der Kreisliga OHZ haben sich für das Spiel auf 11er Feld gerade einmal drei Teams gemeldet. In einer überschaubaren Spielrunde heißen die Gegner FC Osterholz-Scharmbeck und FC Hambergen. 

Beide Mannschaften haben schon vor einigen Jahren einen starken 2008er Jahrgang in die 2007er Mannschaft integriert und dürften neben den spielerischen Qualitäten vor allem auch von einer langen gemeinsamen Erfahrung profitieren. Dagegen haben sich unsere Jungs nun erst vor kurzem gefunden. Nachdem im letzten Jahr, auch bedingt durch Corona, die Kader der Jahrgänge 2007 und 2008 auf gerade mal ein Dutzend Spieler geschrumpft waren, bot die Zusammenlegung der beiden Teams eine hervorragende Lösung, um einen breiten Kader für die neue Saison aufzustellen.

Erste gemeinsame Trainingseinheiten fanden seit Mai statt. In zwei Testspielen wechselten sich Licht und Schatten ab, während man der TuS Schwachhausen mit 2:8 Toren unterlag, feierte die Mannschaft ein souveränes 9:2 gegen die zweite Mannschaft des TV Eiche Horn. Zum Abschluss der letzten Saison sorgte schließlich ein gemeinsames Trainingslager im Sportzentrum Westerstede dafür, dass die Jungs sich besser kennenlernten und das Zusammenspiel üben konnten.

Am vergangenen Samstag kamen nun Trainer, Spieler und Eltern bei einer lockeren Trainingseinheit und einem leckeren Stück Pizza im Anschluss zusammen, um sich auf die neue Saison einzustimmen. Die scheidenden Trainer Mirko Brandes (Jg. 2007) und Janis Krause (Jg. 2008) nahmen Abschied von Spielern und Eltern, nachdem sie sich mit viel Herzblut und Eifer so lange Jahre vorbildlich für die Teams engagiert hatten. Während Kyrill Strunk der Mannschaft als Betreuer erhalten bleibt, wurde an diesem Tag das neue Trainerteam herzlich begrüßt: Hauptverantwortlich ist ab sofort Jules Bertrand Bingana, der beim SV LiFa zuletzt die A-Junioren bis in die Landesliga begleitet hatte. Er wird unterstützt von Burghard Hohn, der neben seiner Vorstandsarbeit im Verein nun auch am Spielfeldrand aktiv wird. Burghard hat in der Vergangenheit überwiegend Herrenmannschaften trainiert, so z.B. bei der SG Marßel.

Das Augenmerk wird in dieser ersten Spielzeit vielleicht noch nicht so sehr auf den Ergebnissen liegen, vorrangig wird es darum gehen, dass die Mannschaft eine gute Kommunikation findet und ein Spielsystem herausarbeitet. Der 23-köpfige Kader bietet dafür eine prima Grundlage und jeder Spieler weiß, dass er einen wichtigen Beitrag für den Erfolg der Mannschaft zu leisten hat. Drücken wir der neuen U15 ganz feste die Daumen!