header
Verein 28.06.2022 von Burkhard Wengorz

Saisonabschlussbericht unserer D Jugend U13 Junioren Mannschaft

♦ Trainingsauftakt zur neuen Spielserie in der C Jugend U14 Junioren hat bei unserer aktuellen D Jugend U13 Junioren begonnen

♦ Blitzturnier mit dem VSK und dem SC Vahr Blockdiek am letzten Wochenende im Sportpark an der Mauersegler Straße 

♦Positiver Saisonrückblick mit zahlreichen interessanten Testspiele

(Informationen über Nils Markowsky, Trainer der D Jugend U13 Junioren, Text Burkhard Wengorz, Pressewart im SV Lilienthal-Falkenberg, Foto aus dem LiFa Archiv / freigegeben)

Die Saison 2021 / 2022 ist noch nicht beendet. Es steht noch eine Partie in der oberen Play-off Runde in der KL Frühjahrsserie beim ASV Ihlpohl aus.

Doch das Trainerteam um Nils Markowsky und Nils Koehle sowie dem Betreuern Manuel Paries und Gerolf Wolpmann planen zur Vorbereitung, dann als C Jugend U14 Junioren mit einem Mammut-Programm.

Am letzten Wochenende stand der erste Test schon auf dem Programm. So organisierte man ein Blitzturnier mit den Vereinen VSK Osterholz-Scharmbeck und dem Bremer Verbandsligisten SC Vahr - Blockdiek.

„Diese beiden Spiele gegen den VSK und dem Bremer Verbandsligisten SC Vahr – Blockdiek waren ein optimaler Einstieg in die nächste Altersklasse“, so Nils Markowsky, der sich schon viele Gedanken über die weitere Entwicklung seiner Mannschaft macht. „Das Turnier war eine ideale Plattform um zu testen“, so Nils Markowsky weiter.

Im Laufe der Spielserie 2021 / 2022 belegte man in der KL Herbstrunde einen dritten Tabellenplatz. So spielte man in der anschließenden oberen Play-off Runde und belegte einen zweiten Platz.

♦ (1) ASV Ihlpohl (2) JSG Meyenburg / Aschwarden, (3) SV Lilienthal-Falkenberg (4) FC Hansa Schwanewede (5) TSV Sankt Jürgen (6) GW Beckedorf (7) FC Osterholz-Scharmbeck - obere Play-off Rund in der KL Herbstrunde (1) ASV Ihlpohl (2) SV Lilienthal-Falkenberg (3) JSG Meyenburg / Aschwarden

Die Frühjahrsserie begann mit einer Pokalrunde um den Osterholzer Stadtwerke Cup. Man belegte in der Gruppenphase Rang eins (TSG WGE 3-0, VSK 2-2, FC Hambergen 3-0 / Halbfinale TUSG Ritterhude 0-3)

In der KL Frühjahrsserie belegte man ebenfalls Rang drei und konnte sich erneut für die obere Play- off Runde qualifizieren.

Die Abschlusstabelle der KL Frühjahrsserie ♦(1) ASV Ihlpohl (2) TUSG Ritterhude (3) SV Lilienthal-Falkenberg (4) JSG Meyenburg / Aschwarden (5) VSK (6) FC Hansa Schwanewede - In der oberen Play - off Runde steht noch ein Spiel beim ASV Ihlpohl. Tabellenführer ist die TUSG Ritterhude vor dem ASV Ihlpohl und dem SV Lilienthal-Falkenberg

Testspiele: VSK 2:2, SC Borgfeld 0:2, TV Oyten 2:0, OSC Bremerhaven 1:5, SC Vahr - Blockdiek 1:2, Brinkumer SV 0:4, SVGO 1:10, SG Bremen Ost 2:5, Blumenthaler SV 4:1, Tura Bremen 2:1, TV Eiche Horn 4:1, TSV Sankt Jürgen U14 0:7,  

Erstmals wurden die vier Testspiele beim Blitzturnier (gespielt wurde ein Hin und Rückspiel über einmal 20 Minuten) auf dem Großfeld ausgetragen. „Große Tore, großer Platz, mehr Bewegung und ein neuer Spielrhythmus bestimmen nun unser Spiel“, fasste Nils die Begegnung im Sportpark Mauersegler Straße zusammen.

Das beliebte Trainerteam der D Jugend U13 Junioren im SV Lilienthal-Falkenberg bleibt zusammen. „Wir haben uns bereits intensiv ausgetauscht“, so der Trainer der mit der ersten Herrenmannschaft in die Bezirksliga Lüneburg aufgestiegen ist. 

Die weitere Vorbereitung und die geplanten Testspiele für den Saisonstart 2022 / 2023 werden dann den Spielern nach der letzten Partie beim ASV Ihlpohl mitgegeben. Die Stimmung nach den ersten vier Partien beim Blitzturnier hat schon eine gewisse Vorfreude gezeigt.

Aber auch das Trainerteam möchte sich auf diesem Wege bei den Eltern bedanken, die uns während der gesamten Saison unterstützt haben. Auch ein großer Dank geht an Manfred Paul Kiehn, der für die hervorragenden Platzverhältnisse im Sportpark gesorgt hat.

In den Turnierspielen gab es zwei Erfolge (4:0 und 3:0) über den VSK Osterholz-Scharmbeck. Niederlagen gab es gegen den Gast aus Bremen. Der SC Vahr – Blockdieck konnte beide Spiele mit 5:1 und 4:0 gewinnen.

Nach diesen ersten Einheiten gab es vom Trainerteam auch ein dickes Lob. Gleich zwei Spiele in Folge standen bei diesem Blitzturnier im Blickpunkt.

Nach dem Auftakt gegen den VSK (4:0) folge im Anschluss die Partie gegen Vahr – Blockdiek.(1:5) Hier merkte man, dass die  entsprechende Regeneration und Frische fehlte.

So liefen auch die Rückspiele. Nach einem 3:0 Erfolg über die Kreisstädter gab es eine 0:4 Niederlage gegen Vahr – Blockdiek.

Das Team aus Bremen konnte auch die beiden Vergleiche gegen den VSK gewinnen und beendete dieses Blitzturnier als Sieger.

Bleibt nachzutragen, dass unsere Jungs nach diesen ersten Einheiten auf dem Großfeld von den sommerlichen Temperaturen nicht beeindruckt haben und machten alle eine gute Figur.

Und so freuen sich Mannschaft und Trainerteam auf die nächsten Aufgaben in der Vorbereitung zur neuen Spielserie.

Unser Foto aus dem LiFa Archiv zeigt unsere aktuelle D Jugend U13 Junioren bei einem Hallenturnier als E Jugend Mannschaft. Lang ist es her – aber immer gerne gesehen.       

Verein 14.06.2022 von Burkhard Wengorz

Aktuelle Nachricht vom Niedersächsischen Fußballverband:

Ralph - Uwe Schaffert ist neuer Präsident des  Niedersächsischer Fußballverbandes

Führungswechsel beim Niedersächsischen Fußballverband (NFV). Ralph-Uwe Schaffert, bisher kooptiertes Präsidiumsmitglied des NFV und bis 2021 langjähriger Vorsitzender des Obersten Verbandssportgerichtes, hat am heutigen Samstag beim 7. Außerordentlichen Verbandstag des NFV bei nur einer Enthaltung mit nahezu einstimmigem Votum der 168 stimmberechtigten Delegierten einen überwältigenden Vertrauensvorschuss als neuer Präsident erhalten.

Der 65-jährige Hildesheimer ist nach dem Hannoveraner Karl Laue (Präsident von 1946 bis 1968), dem Einbecker Gustl Wenzel (1969 bis 1988), dem Hildesheimer Engelbert Nelle (1988 bis 2005), dem Barsinghäuser Karl Rothmund (2005 bis 2017) und dem Salzgitteraner Günter Distelrath (2017 bis 2022) erst der sechste Präsident auf der Kommandobrücke des 1946 gegründeten Verbandes.

Sein Vorgänger Distelrath hatte sein Amt nach vier Jahren und knapp acht Monaten zur Verfügung gestellt. 

Zu seinem Amtsverständnis sagte Schaffert in seiner Antrittsrede: „Fußball ist ein Mannschaftssport – diese Binsenweisheit gilt nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz.

Ein Spieler, der nicht nur hinten den Laden zusammenhalten, sondern auch im Mittelfeld die Fäden ziehen und vorne die Tore erzielen will, der wird scheitern. Gleiches gilt für den Präsidenten eines Verbandes. Nur im Team, nur mit einer starken Mannschaft kann er erfolgreich sein.“ 

Schaffert, bis zu seiner Pensionierung im Juli 2021 Vorsitzender des Oberlandesgerichtes Celle, berichtete, dass die Mitgliederzahlen im NFV erstmals seit mehr als zehn Jahren wieder leicht gestiegen sind. „Dabei ist besonders erfreulich, dass gerade in den Altersklassen der unter 14-Jährigen durchgängig ein Mitgliederplus zu verzeichnen ist.

Diesen Trend gilt es zu bewahren und fortzuschreiben.“ Deshalb begrüße er es, „dass der Verbandsvorstand auf seiner gestrigen Sitzung die Pilotierung von Maßnahmen zur Fußballentwicklung beschlossen und die hierfür erforderlichen finanziellen Mittel bewilligt hat.“ 

Beim Betrachten der Mitgliederzahlen erkenne man schnell, dass in den Gremien des Verbandes, und zwar auf allen Ebenen, die Mitglieder nicht gemäß ihrer Zusammensetzung repräsentiert seien.

„Wir haben in Niedersachsen erfreulicherweise 15 Prozent weibliche Mitglieder. Der Anteil der Generation ‚30 und jünger‘ beträgt stolze 55 Prozent. Nimmt man bei dieser Gruppe die Kinder heraus und berücksichtigt nur die 17- bis 30-jährigen, dann sind wir immer noch bei 28 Prozent.

Wenn wir aber heute hier in die Halle schauen, ist unschwer zu erkennen, dass weder die Frauen noch die jungen Leute auch nur annährend repräsentativ vertreten sind.“ 

Die Überalterung der NFV-Gremien („ich nehme mich da ausdrücklich nicht raus, denn auch ich gehöre mit 65 Jahren zu den gerade einmal zehn Prozent der NFV-Mitglieder, die 60 Jahre oder älter sind“) bereite ihm erhebliche Sorgen.

„Wir vergreisen. Deshalb müssen wir verstärkt daran arbeiten, dass wir die jüngeren Jahrgänge auf allen Ebenen des Verbandes und in allen Funktionen zur Mitarbeit bewegen.“ 

Als DFB-Vizepräsident für sozialpolitische Aufgaben ist Ralph-Uwe Schaffert auch für den Bereich der Inklusion zuständig. „Hier liegt ein weitgehend noch unbearbeitetes Feld vor uns: Nämlich Menschen mit einer Beeinträchtigung, sei es körperlich oder geistig, die aktive Teilnahme am Fußballsport zu ermöglichen.“

In diesem Zusammenhang berichtete er von den Handicap Kickers, die im März mit dem Sepp-Herberger-Award ausgezeichnet wurden. Bei dem Verein aus Hannover spielen Menschen mit und ohne Handicap zusammen Fußball.

Die Gründerin und Vorsitzende der „Hakis“, Sabrina Rathing, wird demnächst Mitglied in der von Frank Schmidt geführten NFV-Kommission Teilhabe und Vielfalt werden. 

Seinem Vorgänger Günter Distelrath bescheinigte Ralph-Uwe Schaffert „einen wirtschaftlich und auch personell gut aufgestellten Verband“ zu hinterlassen. Günter Distelrath erinnerte in seiner Abschiedsrede an die

Herausforderungen, die es in den Jahren seines Wirkens für den NFV zu meistern galt. So begleitete ihn fast die Hälfte seiner Amtszeit die Corona-Pandemie. 

„Die gut viereinhalb Jahre als NFV-Präsident waren ereignisreiche und auch sehr herausfordernde Jahre. Sie haben mich verbandspolitisch und menschlich gefordert; zugleich aber auch immer erfüllt. Verbandspolitisch insbesondere deshalb, weil es Sachverhalte gab, die mit gegensätzlichen Interessen schwer unter einen Hut zu bringen waren, an deren Ende aber dennoch eine Lösung stehen musste, die den Interessen des Gesamt-NFV gerecht wurde“, bilanzierte Distelrath. 

„Gemeinsam haben wir viel auf die Wegstrecke bringen können. Neben Maßnahmen zur Sanierung unserer Einrichtungen in Barsinghausen und denen zur Bekämpfung von Gewalt und Diskriminierung auf unseren Plätzen haben wir unsere Vereine finanziell entlastet und wir haben die Finanzen der Kreise und Bezirke zum Teil schon auf eine neue Basis gestellt.

Aktuell beschäftigen sich drei Projektgruppen mit verschiedenen Themen. Die erste befasst sich mit der abschließenden Entwicklung zur zukünftigen Finanzierung der Kreise und Bezirke, die zweite mit der Erstellung einer Mustergeschäftsordnung und die dritte mit der Erstellung eines Handbuches. Bei der abschließenden Regelung zur zukünftigen Finanzierung der Kreise und Bezirke sollte im Übrigen die Entlastung unserer Vereine und damit die Entlastung unserer Basis, das oberste Gebot bleiben“, so der scheidende Präsident. 

 „Wir wissen gemeinsam, dass die Gestaltung von Gegenwart und Zukunft des Fußballs in Niedersachsen eine Daueraufgabe ist. Nun wird es an meinem Nachfolger liegen, dies zielführend zu gestalten. Hierfür wünsche ich ihm und dem von ihm geführten Präsidium alles Gute, eine glückliche Hand und Erfolg“, gab Günter Distelrath seinem Nachfolger mit auf den Weg. 

Auch die Ehrengäste würdigten die Verdienste Distelraths. So bezeichnete Niedersachsens Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, den scheidenden NFV-Präsidenten als akribischen Arbeiter und „sehr geschätzten, vertrauensvollen Gesprächspartner“.  

Zu den Stärken des Fußballverbandes sagte er: „Fußball ist fest in unserer Gesellschaft verankert und eine verbindende Kraft. So ist der NFV ein Anker der Intergrationsbemühungen.“

Auch er erinnerte an die Pandemie: „Corona hat uns viel abverlangt. Es gab erhebliche Einschränkungen, aber die Sportler haben erkannt, neue Wege gehen zu müssen“, betonte er in diesem Zusammenhang auch die gute Zusammenarbeit mit dem NFV. 

Prof. Dr. Wolf-Rüdiger Umbach unterstrich: „Günter Distelrath und ich kennen uns seit 30 Jahren. Wir haben immer gut zusammengearbeitet.“ Auch der Präsident des LandesSportBundes Niedersachsen thematisierte die Auswirkungen der Pandemie und bezeichnete diese als „größte Herausforderung für den Sport seit dem 2. Weltkrieg.“

„Als ´sensationell wenig` bezeichnete Umbach die Mitgliederverluste, die der Sport in Niedersachsen durch Corona erlitten habe. 2020 waren es 3,8 Prozent und im Folgejahr noch einmal 0,2 Prozent der Mitglieder, die dem Sport den Rücken kehrten, wobei die Schwimmer und der Behinderten Sport Verband die größten Verlierer gewesen sein. Im Herzen ist Umbach, immerhin zwölf Jahre lang Mitglied im Verbandsvorstand, ein Fußballer geblieben.

In seiner Karriere hat er als Schiedsrichter rund 300 Profispiele geleitet. „Damals gab es 72 DM pro Spiel. Würde ich nach den heutigen Sätzen nachberechnen, so müsste der DFB noch eine Million an mich überweisen.“ 

Ronny Zimmermann, beim DFB für das Schiedsrichterwesen und die Schiri-GmbH zuständig, flachste darauf hin: „Ich werde mich für Sie einsetzen und das fällt mir auch leicht, denn das Geld zahlt ja nicht der DFB sondern die DFL.“

An Günter Distelrath gewandt bekannte Zimmermann, seit dem jüngsten DFB-Bundestag im März 2020 1. Vizepräsident Amateure/Regional- und Landesverbände: „Wir sind richtig zusammengewachsen und ich habe Dich mehr als schätzen gelernt.“ Gemeinsam mit DFB-Vize Peter Frymuth und Günter Distelrath hatte Zimmermann vom DFB den Auftrag erhalten, zu sondieren, wie in der zerstrittenen DFB-Führung die Wogen geglättet werden könnten, was letztlich aber nicht gelang.

„Nur wenige haben beim DFB für Unruhe gesorgt, aber ganz, ganz viele haben einen tollen Job gemacht“, sagte er unter dem Beifall der Versammlung. Günter Distelrath überreichte er ein Trikot der deutschen Nationalmannschaft mit der Nummer 5 und die Silberne Ehrennadel des DFB. Letztere Ehrung erfuhr auch NFV-Vize „Auwi“ Winsmann. 

Verein 13.06.2022 von Burkhard Wengorz

DFB Ehrenamtspreis und Aufnahme in den Club 100 für Anja Hartman

NIEDERSÄCHSISCHER FUSSBALL VERBAND - BERICHT VON DER NFV HOMEPAGE

(Bericht freigegeben durch den NFV an seine Vereine)

Große Bühne für das Ehrenamt: Wenige Stunden vor dem Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen England hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) in der Münchner Event-Location Werk7 den “Club 100” im feierlichen Rahmen geehrt.

DFB-Präsident Bernd Neuendorf und Herbert Hainer, der Präsident des FC Bayern München, nahmen die Auszeichnungen vor. 

Der “Club 100” ist Teil des DFB-Ehrenamtspreises. Aus allen Kreissieger*innen, die den DFB-Ehrenamtspreis gewinnen, werden nochmals die 100 herausragenden Ehrenamtlichen ausgewählt und vom DFB für ein Jahr in den “Club 100” aufgenommen.

Seit 25 Jahren fördert der Deutsche Fußball-Bund mit der “Aktion Ehrenamt” Menschen, die sich ehrenamtlich im Fußball engagieren. 

In Niedersachsen sind es neun Männer und Frauen, die in diesem Jahr dem „Club 100“ angehören und an der Ehrung in München teilnahmen: Anja Hartmann (SV Lilienthal-Falkenberg), Hans-Juergen Matz (SC Schoningen 04), Erwin Bohlen (SV Großefehn), Michaela Schauer (TSV Schulenburg), Lars Grunert (FC Sulingen), Björn Först (TuS Fedderwarden), Torsten Hoffmann (SC Gitter), Andre Köpke (SV Zernien) und Lars Thole (SV SW Kroge-Ehrendorf).

Auch der Ehrenamtsbeauftragte des Niedersächsischen Fußballverbandes (NFV), Hermann Wilkens (Papenburg), war zur Ehrung in die bayerische Landeshauptstadt gereist. 

„Der Fußball meldet sich zurück”, sagte Bernd Neuendorf. „Nach zwei Jahren Pandemie spüren wir überall, wie die Begeisterung wieder wächst. Einen großen Anteil daran haben die ehrenamtlich engagierten Menschen in unseren Vereinen.” Der DFB-Präsident gratulierte gemeinsam mit DFB-Vizepräsident

Peter Frymuth, im Präsidium für die Ehrenamtsförderung verantwortlich, und Herbert Hainer den 100 Ehrenamtler*innen, die der Verband zum Länderspiel nach München eingeladen hatte. DFB-Generalsekretärin Heike Ullrich, die Ex-Bundesliga-Profis Benjamin Lauth und Julia Simic sowie der ehemalige Weltklasse-Skifahrer Felix Neureuther zählten ebenfalls zum Kreis der Gratulanten vor Ort. 

Peter Frymuth sagte: „Das ehrenamtliche Engagement in unseren Fußballvereinen und Fußballabteilungen ist die Basis für das Vereinsleben und den Fußball insgesamt.

Daher sind die Ziele ‘Gewinnen’, ‘Qualifizieren’, ‘Binden’ und auch ‘Verabschieden’ wichtige Säulen der Aktion Ehrenamt. Gerade während der Pandemie und bei der Rückkehr in den Trainings- und Spielbetrieb wurde bundesweit von den Ehrenamtlichen Unglaubliches geleistet. Dafür gebührt ihnen unser besonderer Dank.” 

Alle Maßnahmen der “Aktion Ehrenamt” zielen darauf ab, die 24.500 Fußballvereine in Deutschland bei der Gewinnung, Würdigung und Qualifizierung von Ehrenamtlichen zu unterstützen. Rund 70.000 Urkunden und speziell gravierte

Uhren sind seit dem Start der Initiative 1997 in den 21 Landesverbänden überreicht worden. In den Landesverbänden wählen die Ehrenamtsbeauftragten mit höchster Sorgfalt die Preisträger*innen aus – eine Person aus jedem der 264 Fußballkreise.

Stellvertretend für die rund 1,6 Millionen ehrenamtlich und freiwillig Engagierten in den Amateurvereinen werden die Kreissieger*innen für ihre hervorragenden Leistungen im Fußball-Ehrenamt ausgezeichnet. 

Zum “Internationalen Tag des Ehrenamts” wird in Deutschland außerdem jährlich in der Bundesliga, der 2. Bundesliga, der FLYERALARM Frauen-Bundesliga und der 3. Liga die Aktion “Danke ans Ehrenamt” durchgeführt. 

Im Laufe eines Vierteljahrhunderts musste die “Aktion Ehrenamt” immer wieder den gesellschaftlichen Veränderungen angepasst werden. Ob Ganztagsschule, Digitalisierung oder demografische Trends – die großen sozialen und kulturellen Neuerungen wirken sich auch auf den Nationalsport Fußball direkt aus.

Die seit 25 Jahren laufende “Aktion Ehrenamt” ist das Herzstück der Förderung des Fußball-Ehrenamtes. Und der “Club 100” das I- Tüpfelchen.

 

 

 

(Bericht wurde von Anja Hartman gelesen und frei gegeben - Text geschrieben vom Pressewart Burkhard Wengorz - Fotos vom NFV / DFB freigegeben)

Anja Hartman erlebte ein begeisterndes Wochenende im Sporthotel Fuchsbachtal des Niedersächsischen Fußball Verband in Barsinghausen am Deister und war zwei Tage beim DFB in München zu Gast 

Erlebnisreiche Tage liegen hinter Anja Hartman. Die engagierte Trainerin der E Jugend U10 Junioren im SV Lilienthal-Falkenberg gehört auch seit vielen Jahren zur Jugendleitung.

In diesem Jahr 2022 erhielt sie den DFB Ehrenamtspreis verbunden mit einem „Dankeschön Wochenende“ im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen am Deister.

Eine weitere Ehrung gab es noch in München. Anja Hartman wurde in den „Club 100“ aufgenommen. Neben einer Feierstunde und einer Talkrunde gab es zum Abschluss einen Besuch in der Allianz Arena zum Länderspielklassiker Deutschland gegen England.

„Das hat richtig Spaß gemacht. Uns wurde ein Klasse Programm in Barsinghausen geboten“, so die Trainerin aus dem NFV Kreis Osterholz.

So erfreuten sich die 27 Kreissieger (davon vier Frauen) aus den vier Bezirken Lüneburg, Hannover, Braunschweig und Weser Ems an Zweitligafußball bei Hannover 96 bis zur Gesprächsrunde mit der FIFA Schiedsrichterin Dr. Riem Hussein.

Mit einer Urkunde und einer Uhr des DFB wurde die Jugendtrainerin des SV Lilienthal-Falkenberg ausgezeichnet.

Die Ehrung übernahmen der Landesehrenamtsbeauftragter Hermann Wilkens, der Vorsitzende des NFV Bezirkes Lüneburg und NFV Vizepräsident Christian Röhling und der ehemalige NFV Präsident Günter Distelrath.

Weiterhin stand ein Besuch der neuen „96 Akademie“ auf dem Programm. Der Leiter der Akademie Michael Tarnat präsentierte die optimalen Möglichkeiten für die Nachwuchsfußballer von Hannover 96.

Der ehemalige 19-fache Nationalspieler und WM Teilnehmer von 1998 in Frankreich hat das Ehrenamt, das zum Fußball gehört, gleich selbst mit der Maßnahme vorgeführt.

„Es hat mich riesig beeindruckt“, so die Ehrenamtsträgerin aus dem NFV Kreis Osterholz beim Gang durch die HDI Arena. Dort wurden die Ehrenamtler vom 96 Präsidenten Martin Kind begrüßt.

In seinen Begrüßungsworten hob der Vereinschef der 96er die Wichtigkeit des Ehrenamtes hervor und dankte den Gästen für ihr Engagement in ihren Heimatvereinen.

Am Sonntagvormittag gab Überraschungsgast Dr. Riem Hussein spannende Einblicke in ihre inzwischen 17 jährige Karriere als DFB Schiedsrichterin. „Ich habe Hochachtung vor dem, was ihr leistet. Ohne euch würde es keinen regulären Spielbetrieb geben“, so die sympathische Apothekerin aus Bad Harzburg.

„Der Vortrag hat mich begeistert. Ihre lockere Art und Weise war schon eine Klasse für sich“ so das Urteil rückblickend von Anja Hartman.

In München gab es für alle Geehrten aus dem gesamten Bundesgebiet eine Feierstunde sowie eine Talkrunde mit einigen Geehrten.

Jeder Verein erhält einen Satz Jugend Tore und Bälle als Geschenk überreicht. Abgerundet wurde der Tag an der Isar in der Allianz Arena. Der Klassiker Deutschland gegen England stand auf dem Programm.

Das Fazit von Anja Hartman an die Vereinsmitglieder im SV Lilienthal-Falkenberg fällt wie folgt aus; „Das Ehrenamt lohnt sich unter dem Strich doch“.

Fotos: (1) Ehrentafel mit allen Namen und Vereinen, die in den Club 100 aufgenommen wurden (2) Gruppenbild aus München mit allen Geehrten aus dem Niedersächsischen Fußballverband. Auf dem Foto sind folgende Offizielle zu sehen; Bernd Neuendorf (DFB Präsident), Peter Frymuth (DFB Vizepräsident), Heike Ulrich (DFB Generalsekretärin), Hermann Wilkens (NFV Ehrenamtsbeauftragter) (3) Ehrung in Barsinghausen mit Hermann Wilkens, dem ehemaligen NFV Präsidenten Günter Distelrath und dem NFV Vizepräsident und Bezirksobmann Lüneburg Christian Röhling  

Verein 08.06.2022 von Claas Reckmann

Offizielle Auszeichnung von Anja Hartman im Club 100 des DFB

Im Rahmen des Länderspiels unserer Nationalmannschaft gegen England ist unsere Trainerin und Mitglied der Jugendleitung Anja Hartman dem Ruf des DFB gefolgt und wurde mit diesem exklusiven Besuch offiziell in den Club 100 aufgenommen. Eine ganz tolle Auszeichnung in einem erstklassigen Rahmen. Wir sind sehr stolz auf Dich, Anja und bedanken uns auch an dieser Stelle für Deine hervorragende, ehrenamtliche Arbeit im SV LiFa.

Verein 15.05.2022 von Burkhard Wengorz

Aktuelle Informationen zum letzten Spieltag in der 2. Bundesliga - SV Werder Bremen steigt nach einem Jahr in der 2. Bundesliga wieder auf

SV Werder Bremen steigt in die Bundesliga neben dem FC Schalke 04 direkt auf – der Hamburger SV steht in der Relegation und trifft auf Hertha BSC Berlin

Der letzte Spieltag in der 2. Bundesliga hatte es in sich. Gleich drei Mannschaften konnten noch auf den Zug Bundesliga aufspringen. Werder Bremen hatte die besten Karten. Darmstadt und der HSV konnten noch den dritten Platz erreichen.

Am letzten Spieltag besiegte der FC Schalke 04 den 1.FC Nürnburg mit 2:1 Toren und wurde Meister mit 65 Punkten. Werder Bremen belegte Platz zwei in der Tabelle. Der SSV Jahn Regensburg wurde mit 2:0 Toren besiegt. Werder erreichte 63 Punkte. Der Hamburger SV geht in die Relegation und trifft in zwei Partie auf Hertha BSC.

Der HSV besiegte Hansa Rostock mit 3:2 Toren und konnte am Ende 60 Punkte (+ 35 Tore) erreichen. Auch Darmstadt 98 siegte im letzten saisonspiel. Man besiegte des SC Paderborn mit 3:0 Toren und kam ebenfalls aus 60 Punkte (+ 25 Tore).

Werder Bremen hat die Rückkehr in die Fußball Bundesliga perfekt gemacht und folgt damit dem FC Schalke 04 zurück ins Oberhaus.

Im ausverkauften Bremer Weserstadion setzte sich das Team um Trainer Ole Werner mit 2:0 (1:0) Toren durch, Niclas Füllkrug (10. Minute) und Marvin Ducksch (51. Minute) trafen im letzten Saisonspiel für die Bremer und versetzten das ausverkaufte Stadion in Ekstase.

Der Zweitligameister FC Schalke 04 siegte mit 2:1 (1:0) beim 1.FC Nürnberg. Rodrigo Zalazar (15.) mit einem Traumtor aus fast 60 Metern und Top Torjäger Simon Terrodde (88.) sorgten für die Treffer der Königsblauen, die bereits am vorletzten Spieltag den Aufstieg perfekt machten.

Hoffnungen auf den Aufstieg kann sich noch der HSV machen, der sich Relegationsplatz drei sicherte. Bei Hansa Rostock siegte man mit 3:2 Toren. Gegner wird dann Hertha BSC sein, die am letzten Spieltag in der Bundesliga den direkten Klassenerhalt verpassten.

Hansa ging in der 13. Minute durch Nico Neidhardt in Führung, doch Robert Glatzel (50.) und (75.) Sebastian Schonlau sorgten für den nötigen Sieg der Hamburger.

Darmstadt 98 siegte zwar mit 3:0 gegen den SC Paderborn. Weil aber die Mitkonkurrenten Bremen und HSV nicht patzte, schafften die Lilien nicht den Sprung auf Platz drei und beendeten somit die saison auf dem vierten Tabellenplatz.

Als Absteiger in die 3. Liga standen bereits der FC Ingolstadt und Erzgebirge Aue fest. In die Relegation muss Dynamo Dresden, die auf den dritten der 3. Liga, den 1.FC Kaiserslautern treffen.

Meister der 3. Liga wurde der FC Magdeburg, der zusammen mit dem Vizemeister Eintracht Braunschweig in die 2. Liga aufsteigen.

Fotos vom letzten Spiel gegen den SSV Jahn Regensburg

Die letzten Begegnungen in der 2. Bundesliga: 

SV Werder Bremen - SSV Jahn Regensburg 2:0, SV Darmstadt 98 - SC 07 Paderborn 3:0, FC Heidenheim - Karlsruher SC 2:0, FC Sankt Pauli - Fortuna Düsseldorf 2:0, 1.FC Nürnberg - FC Schalke 04 1:2, Hannover 96 - FC Ingolstadt 3:2, SV Sandhausen - KSV Holstein Kiel 3:1, SG Dynamo Dresden - FC Erzgebirge Aue 0:1, FC Hansa Rostock - Hamburger SV 2:3 

Verein 13.05.2022 von Burkhard Wengorz

"Trainieren wie die Fußballprofis" - SV Werder Bremen zum zweiten Mal im Schoofmoor - 6-13 jährige Nachwuchskicker besuchten das Fußball Camp "CAMPONTOUR"

Vom 6.-8. Mai 2022 war es endlich wieder soweit. Die CAMPONTOUR des SV Werder Bremen machte in der Gemeinde Lilienthal wieder halt und besuchte zum zweiten Mal den SV Lilienthal-Falkenberg. Nach Corona war es wieder eine der ersten großen Veranstaltung im Sportzentrum Schoofmoor.

Nach der Verabschiedung am Sonntagnachmittag glänzten die Augen der Kinder noch immer. Schnell noch ein Erinnerungsfoto mit der Werder Trainerin Katrin Meier und dann ging es mit vielen Eindrücken auf die Heimreise.

Enthusiastische Nachwuchskicker im Alter von Sechs bis 13 Jahren erlebten Fußballpur im Sportzentrum Schoofmoor. Mit einer Begeisterung tollten die Kinder dem runden Leder hinterher.

Der SV Lilienthal-Falkenberg organisierte in Zusammenarbeit mit dem SV Werder Bremen das zweite Mal das Camp. Es war auch für den SV Lilienthal-Falkenberg eine besondere Veranstaltung, die im Rahmen des 30. Geburtstages veranstaltet wurde.

47 Kinder waren an den drei Tagen mit von der Partie. Ein besonderes Heimspiel hatte Fabian Riewe. Erstmals leitete er das Fußball Camp des SV Werder Bremen.

Man merkte es dem ehemaligen Nachwuchsspieler des SV Lilienthal-Falkenberg an, dass er mit viel Freude und Herzblut die jungen Nachwuchskicker durch die drei Tage führte.

Es gab zwischen dem Werder Trainerteam und den Jugendtrainern des SV Lilienthal-Falkenberg eine tolle Zusammenarbeit. Auch dem LiFa Nachwuchs waren Anja, Adil (beide aus dem Trainerteam der E Jugend U10 Junioren), Hero Andree (Trainer der G Jugend U7 Junioren) und Wolfgang (Sportwart und Trainer der D Jugend U12 Junioren) mit dabei.

„Wir kommen gerne nach Lilienthal,“ betonte der Werder Teamleiter David Schmieg in einem Gespräch mit Burkhard Wengorz aus der Jugendleitung.

Zum Start am Freitagnachmittag wurden die Kinder mit einem individuellen Trikotset ausgestattet. Ab dann beherrschte „Grün Weiß“ das Bild im Sportzentrum. Die Kinder waren stolz in der neuen Werder Ausrüstung und natürlich sehr gespannt auf das Fußballerlebnis was vor ihnen lag.

Die Euphorie unter den 47 Kindern war so groß, dass die Wärme für sie keine Rolle spielte. Rund fünf Stunden pro Tag wetzten sie an diesen drei Tagen über das Sportgelände, dribbelten, passten und schossen natürlich auch viele Tore.

Nach der Einkleidung gab es eine Begrüßung und Vorstellung der einzelnen Trainer sowie die erste Trainingseinheit.

In mehreren Gruppen teilte Camp Leiter Fabian Riewe und Teamleiter David Schmieg und seine Kollegen die Kinder ein. Darauf abgestimmt war auch das Training. So dass die Kinder über das Wochenende entsprechende Übungen absolvierten.

Tricks gab es für das Dribbeln oder für ein gezieltes Passspiel an den verschiedenen Stationen. So wurde der Ehrgeiz der Kinder geweckt. Am Samstag standen gleich zwei Trainingseinheiten, kleine Wettbewerbe und der Werder Quiz auf dem Programm.

Auch am Sonntag waren die Kinder begeistert beim abschließenden Turnier. Man war mit Eifer bei der Sache und alle Kinder zeigten noch einmal ihr ganzes Können. „Es war richtig toll mit Euch“, lobte Fabian Riewe bei der Verabschiedung alle Teilnehmer.

Lob gab es auch für die Verpflegung am Samstag und Sonntag. Das Catering des Unternehmens „Good Food And More GmbH“ aus Lilienthal sorgte für ein leckeres Mittagessen.

Man war sich einig, dass man beim nächsten Fußball Camp in Lilienthal wieder dabei sein möchte. Es gab für alle Teilnehmer eine Erinnerungsurkunde, Werder Fahnen und einen Schlüsselanhänger.

Der SV Lilienthal-Falkenberg bekam zur Erinnerung ein Werder Trikot mit allen Unterschriften der Profi Mannschaft. Claas Reckmann aus dem geschäftsführenden LiFa Vorstand bedankte sich beim Werder Trainerteam, bei allen Helfern aus der LiFa Jugendabteilung und den vielen Eltern.

Verein 29.04.2022 von Burkhard Wengorz

EIN ANGEBOT FÜR UNSERE FUSSBALLJUGEND IM SV LILIENTHAL-FALKENBERG - AUF NACH BAD SEGEBERG -

Ausgesucht...

Es ist mit Sicherheit ein interessantes Angebot für unsere Fußballjugend im SV Lilienthal-Falkenberg !

Die Karl May Festspiele in Bad Segeberg öffnen wieder ihre Tore. Auf dem Programm steht in diesem Jahr "DER ÖLPRINZ"

Die Kalkberg GmbH öffnet wieder ihre Arena in Bad Segeberg. Gespielt wird „DER ÖLPRINZ“.

Vom 25. Juni (Tag der Premiere) bis zum 4. September 2022 wird der bekannte Wild West Roman frei nach Karl May gespielt.

Und damit geht nach der langen Corona Zeit für den  Ort Bad Segeberg und den vielen Mitspielern aus dem Ensemble wieder ein großer Wunsch in Erfüllung. Die Vorstellungen beginnen jeweils um 15:00 Uhr und 20:30 Uhr.

Unser SV Lilienthal-Falkenberg ist in Bad Segeberg ein gern gesehener Gast. Bei der letzten Teamfahrt waren 2018 100 Kinder, Trainer und Eltern dabei. In zwei Bussen ging es in die Metropole nach Schleswig Holstein.

Es war der gelungene Abschluss unseres 25. Jährigen Jubiläums. Mit zwei Bussen wurde die damalige Tagestour aufgenommen.

Drei bekannte Schauspieler bekleiden auch diesmal die Hauptrollen. So spielt Alexander Klaws die Rolle des Winnetou. Bekannter ist noch der Schauspieler Sascha Hehn der den Schurken Grinley spielt. Er verkörpert den Ölprinzen.

Aber auch Kary Karrenbauer ist durch ihre TV Auftritte in der Serie „Hinter Gittern - der Frauenknast" schon sehr bekannt. Sie schlüpft in die Rolle Rosalie Ebersbach.

Und so darf man sich auf spannende 2 ½ Stunden freuen. Und hier die Story auf der der Freilichtbühne in Bad Segeberg:

Seine Seele ist so dunkel wie das schwarze Gold – und sein Herz so kalt wie der einsame Bergsee, in dem er seine Opfer verschwinden lässt:

Der elegante Geschäftemacher Grinley, den sie im Westen den „Ölprinzen“ nennen, ist nicht nur ein ausgebuffter Geschäftsmann, sondern auch ein skrupelloser Betrüger und Mörder.

Mit einer angeblichen Ölquelle am Gloomy Water wollen er und sein Bruder Buttler das große Geld machen, doch ihnen kommen drei Männer in die Quere: Apachen Häuptling Winnetou, dessen weißer Blutsbruder Old Shatterhand und der skurrile Sam Hawkens.

Sie müssen zwischen zwei verfeindeten Apachenstämmen Frieden stiften und dafür sorgen, dass ein deutscher Wagenzug mit der resoluten Treckführerin Rosalie Ebersbach nicht zwischen die Fronten gerät.

Und dann gibt es da noch den schöngeistigen Kantor Hampel, der im Wilden Westen eine Heldenoper komponieren und den Indianern die Flötentöne beibringen will…

Fotogalerie: (1) das Plakat "DER ÖLPRINZ", (2) Eine Aufnahme mit Winnetou Darsteller Alexander Klaws beim letztjährigen Kindertag (3) Winnetou reitet in sein nächstes Abenteuer

Verein 22.04.2022 von Burkhard Wengorz

"Das hat sie sich verdient" - Anja Hartman wurde in Barsinghausen mit dem Ehrenamtspreis ausgezeichnet und freut sich auf einen Besuch in München und schaut sich in der Allianz Arena das Länderspiel zwischen Deutschland und England an

 

"DFB Ehrenamtspreis" 2021 / 2022 geht an Anja Hartman vom SV Lilienthal-Falkenberg

Der DFB Ehrenamtspreis 2021 / 2022 geht in dieser Spielzeit an Anja Hartman. Die engagierte Jugendtrainerin im SV Lilienthal-Falkenberg ist dem Fußballsport total verbunden.

Neben ihrer Trainertätigkeit gehört sie seit einigen Jahren zur Jugendleitung im SV Lilienthal-Falkenberg und koordiniert die Altersklassen der E (U10 Junioren), F Jugend (U9 und U8 Junioren) bis zur G Jugend (U7 Junioren).

Weiterhin ist sie für den Spiel und Trainingsbetrieb verantwortlich und kümmert sich, dass die zahlreichen Verbandsinformationen an alle Jugendtrainer und Jugendbetreuer weitergeleitet werden.

Die Funktionärin geht in diesen Aufgaben im SV Lilienthal-Falkenberg voll auf und die Mitglieder aus dem Vorstand, der Jugendleitung sowie alle Jugendtrainer und Jugendbetreuer sind voll des Lobes.

Darum war es für Jugendleiter Burkhard Wengorz und Claas Reckmann aus dem geschäftsführenden Vorstand ein besonderes Anliegen für Anja Hartman eine Bewerbung an den Niedersächsischen Fußballverband zu schicken und sie für den diesjährigen Ehrenpreis vorzuschlagen.

Ehrung auf Kreisebene im Vereinsheim am 6. Dezember 2021

Und dann war es emdlich soweit. Am 6. Dezember des letzten Jahres wurde Anja Hartman in einer kleinen Feierrunde zusammen mit Christian Haar, der den Förderpreis „Junge Helden“ erhalten hat vom Kreisvorsitzenden Eckehard Schütt und Kreisjugend Obmann Helmut Schneeloch geehrt.

Durch die Corona Lage konnte man diese Ehrung im Vereinsheim leider nur in einem kleinen Rahmen durchführen.

Offizielle Ehrung durch das NFV Präsidium im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen am Deister

Am ersten April Wochenende weilte Anja dann im Sporthotel Fuchsbachtal in Barsinghausen und wurde durch den Vorstand des Niedersächsischen Fußballverbandes geehrt.

Die Ehrung wurde durch Hermann Wilckens (Vorsitzender der Kommission Ehrenamt), Günter Distelrath (NFV Präsident), Christian Röhling (Bezirksobmann Lüneburg und stell. NFV Vorsitzender) sowie Heiko Wiehn (Beisitzer in der Kommission Ehrenamt) vorgenommen. (siehe  Ehrungsfoto)

Rundumprogramm mit 2. Liga Fußball Hannover 96 - Jahn Regensburg, Besichtigung des NLZ vom Hannover 96 (96 Akademie) und einer Talkrunde mit der SR Frau Dr. Riem Hussein

Ein rundum interessantes Programm wurde vom 1.- 3. April für die zahlreichen Geehrten aus den vier Bezirken des Niedersächsischen Fußballverbandes vorbereitet.

So ging es am Samstag in der Landeshauptstadt Hannover. Auf dem Programm stand der Besuch des  2. Ligaspiel zwischen Hannover 96 gegen Jahn Regensburg. Vorab gab es einen Talk mit dem 96 Präsidenten Martin Kind.

Ein weiteres Highlight war die Besichtigung des Nachwuchs-Leistungs-Zentrum (NLZ), die "96 Akademie".

Den krönenden Abschluss bildete eine Talkrunde mit der SR Frau Dr. Riem Hussein, die zur Frauen EM in England nominiert wurde.

Aufnahme in den Club 100 in München - Der Höhepunkt: Länderspiel Deutschland gegen England in der Allianz Arena

Der letzte Höhepunkt steht nun für Anja im Monat Juni auf dem Programm. Am Dienstag, 7. Juni steht eine DFB Einladung an. Anja wird dann in den "Club 100" aufgenommen.

Diese Veranstaltung findet in der Isar Metropole München statt. Neben einer weiteren Ehrung wird Anja hautnah das Länderspiel der DFB Elf gegen England in der Allianz Arena erleben.

Dazu wünschen wir alle im SV Lilienthal-Falkenberg viel Spaß und sagen noch einmal Danke für die geleistete ehrenamtliche Arbeit im SV Lilienthal-Falkenberg.

"Fußball ist ihr Leben" - Ihre Stationen in Bremen waren der SV Blockdiek, FC Huchting, ATS Buntentor und Polizei SV Bremen 

Anja Hartmann stammt gebürtig aus Bremen. Der Fußballsport war bereits als Kind und Jugendliche die große Leidenschaft.

Ihre sportlichen Stationen waren der SV Blockdiek, ATS Buntentor, FC Huchting und Polizei SV. Beim FC Huchting spielte sie in der Oberliga Nord und beim Polizei SV in der Regionalliga Nord.

Beim ATS Buntentor trainierte sie erstmals eine Mädchenmannschaft. Weiterhin gehörte sie in dieser Zeit zur Landesauswahl in Bremen. Anja Hartman studierte auf Lehramt Mathematik und Sport.

Nach ihrem Umzug nach Lilienthal ist sie nun beim SV Lilienthal-Falkenberg aktiv und kümmert sich mit viel Herzblut um den Nachwuchs.

Unsere Foto Galerie zeigt (1) das offizielle Ehrungsfoto mit dem NFV Präsidium, (2) beim Treffen in Hannover zum 2. Ligaspiel 96 gegen Regensburg und die (3) Talkrunde mit der SR Frau Dr. Riem Hussein .

 

.
 

 

Verein 05.04.2022 von Burkhard Wengorz

"Im Wandel der Zeit" / Unser SV Lilienthal-Falkenberg feiert am Donnerstag, 7. April seinen 30. Vereinsgeburtstag / Mit neuen Strukturen für die Zukunft gut gerüstet

Liebe Vereinsmitglieder und Freunde des SV Lilienthal-Falkenberg;

am Donnerstag, 7. April 2022 ist es endlich soweit ! Unser SV Lilienthal-Falkenberg feiert dann seinen 30. Geburtstag. Geplant sind einige Veranstaltungen. So findet ein Turnier unserer Freizeitmannschaft "WÜMME TIGER" statt.

Die Jugendabteilung freut sich auf das zweite Fußball Camp mit Werder Bremen, die Schulturniere werden wieder stattfinden und zwei Wochenfreizeiten nach Emden und Verden stehen wieder im Fokus.

Gratuliert hat auch unser niederländischer Partnerverein SPW Stadskanaal. Unser Partner aus der Niederlande wurde im letzten Jahr 75 Jahre alt.

Wie alles begann.....

Am 7. April 1992 wurde der SV Lilienthal-Falkenberg gegründet. Zum Gründungsvorstand gehörten folgende Vereinsmitglieder (siehe Foto) (stehend v. l. Alfred Lindner (Sportwart), Gerd Pols, Burkhard Wengorz (beide Jugend) Wolfgang Kommnick (Protokollführer), Manfred Hilbrecht (1.Vorsitzender) (sitzend v. l. Hans-Werner Behrens (Kassenwart / verstorben), Erwin Timm (Schriftführer), Martin Stelljes (3. Vorsitzender / verstorben), Elke Meyer (Frauenwartin), Dirk Fasse (Pressewart) - nicht auf dem Foto Uwe Meyer (2.Vorsitzender)

1992 in der Welt, im Fußball und in Lilienthal....

Und was passierte im Gründungsjahr. Dr. Helmut Kohl war Bundeskanzler. Deutscher Fußballmeister wurde der VfB Stuttgart und Hannover 96 überraschte in Berliner DFB Pokalfinale mit einem 4:3 Sieg im Elfmeterschießen über Borussia Mönchengladbach.

In der Gemeinde Lilienthal wurde die zweite Partnerschaft mit der französischen Gemeinde Emarainville besiegelt.

Und Murkens Hof wurde als kulturelle Begegnungsstätte mit Bibliothek und Volkshochschule übergeben. Und das Amtmann Schroeter Haus wurde als Haus für soziale Dienste eingeweiht. Die Gemeinde Lilienthal baute in unserem Gründungsjahr in Eigenregie eine Ortsentlastungsstraße.

Starke Jugendarbeit....

Der Jugendbereich nahm in dieser Zeit einen großes Spektrum ein. Burkhard Wengorz und Peter Papendiek wurden über den Ortsjugendring zum Jugendausschuss in die Arbeitsgruppe Partnerschaft berufen.

Wengorz und Papendiek hatten die Aufgabe, die kommunale Jugendarbeit über  die  Sportkonferenz in der Gemeinde Lilienthal in der Arbeitsgruppe Lilienthal / Stadskanaal zu begleiten.

Jugendforum im offenen Kanal....

Im Blickpunkt nach der Gründung des SV Lilienthal-Falkenberg entstand im Jugendheim Falkenberg ein Jugendforum. Diese Veranstaltung wurde im "offenen Kanal" (Lilienthaler Schaufenster / heute Radio Weser TV ) sogar aufgezeichnet 

Partnerschaften standen im Blickpunkt...

Mit der Vereinsgründung wurde auch aktiv an den Partnerschaften in der Gemeinde Lilienthal gearbeitet.

Partnerschaften gab es mit den Niederlanden (SPW Stadskanaal), Frankreich (AS Emerainville) und Polen (BVK Bielsko Biala).

Höhepunkte waren die internationalen Turniere, die in den drei Ländern ausgetragen wurden. Im Gründungsjahr 1992 gab es ein Turnier in Lilienthal, (Überraschungsgast war der ehemalige Werder Profi der in Lilienthal wohnte Wynton Rufer) 1993 fand das Turnier in Stadskanaal und 1994 in Emarainville statt. 

Weiterhin gab es einen Kontakt in Norwegen (Vinn Sande) und Schweden (EV Eslöv).

Beim Turnier in Frankreich gab es auch Spiele gegen den US Tolentio aus Italien. Tolentino ist die Partnerstadt von Emerainville. 

Weitere nationale Kontakte gab es zum FC Wacker Lankwitz (Berlin), FTG Bremerhaven (heute ESC Geestemünde), TUSPO Surheide Bremerhaven, TuS Ditzumerverlaat (Heimat Verein vom damaligen Jugendtrainer Carl Bernhard), BW Bümmerstede aus Oldenburg und zum SV Meppen

20 Jugendteams im Einsatz...

Die Jugendabteilung hatte bei der Vereinsgründung 20 Jugendmannschaften im Einsatz. In der Altersklasse der D Jugend gab es fünf Jugendmannschaften, in der E Jugend sogar sechs Jugendmannschaften.

Die A Jugend spielte in der Bezirksoberliga Lüneburg, die B Jugend in der Landesliga Nord Niedersachsen und die C Jugend in der Bezirksliga Lüneburg.

Die 1. Herren gehörte zur Bezirksklasse Süd  und die 2.Herren spielte in der Kreisliga.

Im Mädchenbereich konnten wir drei Mannschaften stellen (A,B,C Juniorinnen). Der Höhepunkt war die Ausrichtung  des U15 Sichtungsturnier des Bezirk Nordwest. 

Im Schiedsrichterbereich stellten wir mit 50 aktiven Schiedsrichtern die größte Abteilung in ganz Niedersachsen. 50 Jugendtrainer, Betreuer und Helfer waren in der Jugendabteilung aktiv. 

Liebe Vereinsmitglieder;

der neuformierte Vorstand und die aktuelle Jugendleitung im SV Lilienthal-Falkenberg freuen sich mit allen aktiven und inaktiven Vereinsmitgliedern auf den 30. Vereinsgeburtstag.

Die Erwartungen zum Jubiläum waren groß. Und so konnte man ein positives Fazit nach der Präsenz Jahreshauptversammlung, die am Freitag, 25. März im vereinsheim stattfand ziehen.

Trotz der Corona Pandemie, die uns zwei Jahre begleitete sind alle froh, dass wir wieder mit dem Spielbetrieb und dem Training loslegen konnten.

Wie hat es unser Vorstand Sport Christoph Gerstmann auf der Jahreshauptversammlung gesagt. "Es ist schön, dass wieder Bewegung auf unseren beiden Sportanlagen kommt". 

Man hatte eigentlich schon die Saison 2021 / 2022 abgeschrieben. Doch man konnte mit unseren Herren, Senioren, Frauen und Jugendmannschaften eine Herbstrunde nicht nur spielen sondern auch abschließen. Im Frühjahr startet man im Jugendbereich und Senioren sowie Frauenbereich nach den Osterferien in die Frühjahrsserie. Die beiden Herrenmannschaften haben schon einige Punktspiele in den Aufstiegsrunden der Kreisliga und 1.Kreisklasse ausgetragen. 

Mit unserer neuen Satzung und der neuen Aufstellung im Vorstand haben wir eindrucksvoll ein neues Kapitel in unserem Verein geschrieben.

Somit können wir uns auch in den nächsten Jahren weiterentwickeln. Und so werden wir auch voller Leidenschaft für die nächsten Jahre unseren Verein und unseren geliebten Fußballsport weiterentwickeln.

Die tollen Auftritte unserer 1. und 2.Herren Mannschaften begeistern alle Vereinsmitglieder. Aus Sicht des Vorstandes kann man sagen, dass es sehr viel Spaß macht für den SV Lilienthal-Falkenberg zu arbeiten.

Auch die Zuschauerzahlen bei den Heimspielen der 1.Herren zeigen einen guten Trend  Somit gehen wir im Jubiläumsjahr in ein ruhiges Fahrwasser. 

Die neu vorgestellte Satzung wurde von allen anwesenden Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung genehmigt. Auch im Jugendbereich lässt sich mit diesem erfreulichen Ergebnis einiges bewegen.

Die Jungenleitung konnte mit zwei neuen Kräften sinnvoll verstärkt werden. Nun wird man in Etappen versuchen eine neue Struktur zu finden und sich neu aufstellen. 

Im Umfeld zum Jubiläum passiert auch einiges. So steht eine Sanierung auf der Kampfbahn C Stadion A Platz (so die genaue Bezeichnung für das Stadion. Träger ist für diese Anlage der Landkreis Osterholz). an.

Auch das Projekt mit der LED Flutlichtanlage geht voran. Durchweg sind das Superlative für unseren Verein. Man verspürt, so der neue Vorstand und bei allen Vereinsmitgliedern und Fans eine echte Euphorie und Zustimmung

Diese Nachhaltigkeit im Vorstand und der Jugendleitung sollen auch in den nächsten Jahren transferiert werden. So hofft man weiter auf eine nachhaltige Zusammenarbeit 

Auf ein tolles Jubiläum und eine erfolgreiche Zusammenarbeit sowie allen schöne Ostertage.

Euer Jugendleiter und Pressewart

Burkhard Wengorz  

Verein 30.03.2022 von Burkhard Wengorz

SV Lilienthal-Falkenberg aktuell - Jahreshauptversammlung wurde als Präsenz Veranstaltung im Vereinsheim durchgeführt - gute Resonanz und viele Veränderungen im Verein

"SV Lilienthal-Falkenberg blickt zurück" - es wurde über ein vielfältiges Sportprogramm bei der Jahreshauptversammlung berichtet – 15 Vereinsmitglieder wurden durch den Vorstand beehrt -

Der SV Lilienthal-Falkenberg kommt sehr gut durch die Corona Pandemie und ist für die Zukunft hervorragend aufgestellt. Das war das erfreuliche Fazit der Jahreshauptversammlung (JHV), die am Freitag, 25. März im Vereinsheim als Präsenzveranstaltung stattfand.

An der Hauptversammlung des Vereins aus dem NFV Kreis Osterholz nahmen 36 Teilnehmer teil. Das erfreuliche bei dieser Versammlung war, dass alle Posten verteilt wurden und somit der Verein in eine sichere Zukunft gehen kann.

Dem Verein besteht derzeit aus 540 Vereinsmitgliedern, die sich in 20 Mannschaften aufgliedern, von denen 18 Teams am Spielbetrieb im NFV Kreis Osterholz teilnehmen.

Besonders das Vereinsjubiläum am 7. April 2022 (30 Jahre SV LiFa) stand bei den Berichten aus dem Vorstand und der Jugendleitung im Fokus der dreistündigen Veranstaltung.

Es gab während der Hauptversammlung interessante und zugleich auch neue Informationen im Vereinsheim zu hören. Die Infrastruktur des SV Lilienthal-Falkenberg ist weiterhin positiv.

Das Stadion soll in diesem Jahr saniert werden und das Fokusprojekt LED Flutlicht nimmt Fahrt auf und soll im kommenden Jahr 2023 realisiert werden. Neben dem Stadion stehen zwei Nebenplätze sowie die Anlage in der Mauersegler Straße den Fußballern zur Verfügung.

Zuerst begrüßte Christoph Gerstmann alle Stimmberechtigten und dankte für ihr Erscheinen, bevor man sich direkt erhob und den verstorbenen Mitgliedern gedachte. Danach blickte Christoph Gerstmann auf die zurückliegenden beiden Jahre „Corona hatte uns als Verein fest im Griff“, so Gerstmann.

Es gab, wie Gerstmann bilanzierte auch ein Wandel der Zeit. Der Fußballsport stand nicht mehr so im Mittelpunkt wie vorher. Der Vorstand hat diese Zeit, in der man weniger mit alltäglichen Vereinsaufgaben beschäftigt war, genutzt um sich der generellen zukünftigen Ausrichtung zu widmen.

Ein wichtiger Baustein war eine Satzungsänderung weg von dem Konzept eines 1. und 2. Vorsitzenden, die übrigens vom Landessportbund Niedersachsen (LSB) und dem Niedersächsischen Fußballverband (NFV) nicht nur gefördert und sondern auch stark unterstützt wird.

Die neue Satzung sieht einen gemeinschaftlichen Vorstand vor, der je nach Projektbedarf erweitert werden kann. Neueste gesellschaftliche Untersuchungen haben ganz klar gezeigt, dass es einfacher ist Menschen für ein spezielles Projekt zu begeistern und langsam an die ehrenamtliche Tätigkeit heranzuführen, als nach einem 1. Vorsitzenden zu suchen.

Willkommende Verstärkung gibt es im Vorstand durch Kai Saathoff und Frank Tietjen. Beide haben sich schon in der Vergangenheit aktiv in die Vereinsarbeit mit eingebracht und konnten nun endlich auch durch die JHV offiziell in den Vorstand aufgenommen werden.

Seinen Dank sprach der Christoph Gerstmann auch allen Mitgliedern aus, die sich in dieser Zeit zum Verein gehalten haben und ist natürlich sehr erfreut, dass auf den beiden Sportanlagen das Leben wieder zurückgekehrt ist.

Claas Reckmann informierte die Mitglieder über die neue App im Verein, die seit dem letzten Jahr zum Download im Playstore und im Appstore kostenlos erhältlich ist.

Hiermit haben wir neben der Homepage und den sozialen Medien, wie Facebook und Instagram, ein Kommunikationsmedium, welches in den nächsten 10 Jahren alle Vereine einführen werden, so ist sich Claas Reckmann sicher.

Über Pushnachrichten hat man als Verein die Möglichkeit Informationen mit einem Knopfdruck an alle Mitglieder und Interessierte direkt an die Handys zu versenden, was ganz neue Möglichkeiten bietet.

Der Jugendleiter Burkhard Wengorz hob vor allem die überregionalen Ehrungen von Ehrenamtlichen aus dem SV LiFa hervor. Geehrt wurden Henri Simanek (Schiedsrichter des Jahres), Anja Hartman (DFB Ehrenamtspreis und Aufnahme in den elitären DFB Club 100) und Christian Haar in der Kategorie „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“.

Diese Auszeichnung richtet sich speziell an junge, talentierte Ehrenamtliche im Alter zwischen 18 und 30 Jahre, die sich und/oder ihren Verein in besonderem Maße durch ihre persönlichen ehrenamtlichen Leistungen hervorgehoben haben.

Als Belohnung darf Christian auf Kosten des DFB eine Woche nach Spanien fahren und wird dort nicht nur viel Spaß haben, sondern auch erstklassige Schulungen erhalten.

Geplant sind im Frühjahr ein weiteres Werder Camp, zu dem sich immer noch Mädchen und Jungen im Alter von 6-13 Jahren anmelden können, Schulturniere am Schoofmoor und Freizeiten, die nach Emden und Verden führen.

Einen erfreulichen Rechenschaftsbericht gab Carsten Timm für den SV Lilienthal-Falkenberg ab. Frank Stöllger als Kassenprüfer bestätigte die Angaben vom Finanzchef.

Da aufgrund von Corona in den letzten Jahren keine JHV stattfinden konnte, standen bei gleich 15 Vereinsmitgliedern Ehrungen aufgrund der langjährigen Vereinszugehörigkeit an.

Spitzenreiter ist Wilfried Stelljes, der bereits seit 60 Jahre der Fußballabteilung angehört. Hier wird auch die Zeit vor der Gründung des SV Lilienthal-Falkenberg im TV Lilienthal oder im TV Falkenberg angerechnet.

Die weiteren Ehrungen betrafen: Uwe Lackmann, Reiner Ropella, Gerd Pols, Carsten Rohdenburg, Dieter Baumgarten, Harald Rogas (alle 50 Jahre), Herbert Neels, Dieter Thiel, Ulrich Meyer, Reinhard Sobel, Karsten Okraffka, Friedhelm Wentrot, Patrick und Lennart Riemann (alle 25 Jahre).

Letzter Teil der Hauptversammlung waren die Wahlen im Verein. Dabei wurde folgenden Personen das Vertrauen der Mitglieder geschenkt:

Christoph Gerstmann (Vorstand Sport), Carsten Timm (Vorstand Finanzen), Claas Reckmann (geschäftsführender Vorstand), Kai Saathoff (Vorstand Veranstaltungen), Manfred Paul Kiehn (Vorstand Gebäudemanagement). Zum erweiterten Vorstand gehören Wolfgang Ranft (Sportwart), Burkhard Wengorz (Presse), Frank Tietjen (Projektleiter), Andreas Fitzner (Platzangelegenheiten). Frank Stöllger, Thorsten Bergemann (Kassenprüfer).

Die Jugendleitung stellt sich auf einer der nächsten Jugendtagungen selbst auf, wobei man auch dort schon mit Kevin Nagel und Manuel Paries zwei Neuzugänge präsentieren kann, nachdem Janis Krause sich aufgrund eines Studiums vorerst ein wenig zurückziehen muss.

Das Schlusswort war Christoph Gerstmann vorbehalten, der sich auf die zukünftige Arbeit in einem großen, engagierten Team im SV Lilienthal-Falkenberg freut und sich wünscht, dass man jetzt ohne erneute Corona Unterbrechung den Lieblingssport ausüben kann.

Unser Foto zeigt die geehrten Vereinsmitglieder

 

 

 

Zurück 1 3 4 5 6
Beitragsarchiv